Bildungsurlaub für alle ArbeitnehmerInnen

In Nordrhein-Westfalen haben alle Beschäftigten, gleich ob sie im öffentlichen Dienst, in der Privatwirtschaft oder bei einer Kirche arbeiten, einen Anspruch auf bezahlte Freistellung für Bildungsurlaub. In der Sprache des Gesetzes heißt der Bildungsurlaub "Arbeitnehmerweiterbildung". Bildungsurlaub kann nur für bestimmte Veranstaltungen genommen werden und setzt voraus, dass Interessierte ein im Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) vorgesehenes Verfahren einhalten.

Achtung: Seit dem 4.12.2014 haben auch Auszubildende Anspruch auf Bildungsurlaub. Der Anspruch ist allerdings auf fünf Tage für politische Bildung während der gesamten Zeit der Berufsausbildung beschränkt. Er ist zudem in den ersten beiden Dritteln der Berufsausbildung zu nehmen oder erfordert eine ausnahmsweise Zustimmung des Arbeitgebers und der Berufsschule. 

Die Änderungen im Einzelnen können in dieser Drucksache des Landtages nachgelesen werden.

 

Inhalt

         Wer kann Bildungsurlaub nehmen?

         Dauer des Bildungsurlaubs

         Krankheit

         Veranstaltungsort

         Veranstalter

         Inhalt der Veranstaltung

         Das Verfahren

         Zusammenfassung des Bildungsurlaubs

         Antrag Freistellung

         Gleichwohl-Erklärung