Zertifizierte Fortbildung zum/zur betrieblichen Pflegeberater/in (IfG)

Beruf, Familie und Pflege miteinander vereinbaren


Immer mehr Beschäftigte müssen sich dieser Herausforderung stellen und Angehörige pflegen sowie volle Leistung bei der Arbeit und Zufriedenheit in der Familie erreichen. Sie stehen vor der Frage, wie sie mit diesen Herausforderungen umgehen können.

Immer mehr Arbeitgeber erkennen, Mitarbeiter in dieser schwierigen Situation zu unterstützen, davon profitiert das Unternehmen unmittelbar: zufriedenere Mitarbeiter, weniger Fehlzeiten, bessere Arbeitsergebnisse und ein familienfreundliches Arbeitgeberimage.

Betriebliche Pflegeberater sind erste Ansprechpartner im Unternehmen, an die sich betroffenen Beschäftigte zu einer ersten kollegialen Beratung wenden können. Der Pflegefall kommt ungeplant, die erste Hilfe soll schnell sein, die Wege dahin kurz. Die Pflegeberater setzen genau hier an: sie geben Orientierung in der Vielfalt der verschiedenen Angebote und unterstützen die Betroffenen und ihre Angehörigen bei der Suche nach machbaren Lösungen für ihre persönliche Pflegesituation.

Pflegeberater haben grundlegende Kenntnisse über die neuen Pflegegesetze die seit 2017 gelten, erhalten. Sie kennen die Wege zu den notwendigen Pflegeleistungen und Pflegeangeboten. Sie wissen, wie die Finanzierung funktioniert. Sie beraten diskret und vertraulich. Sie unterstützen in ihrer Beratung Arbeitnehmer und das Unternehmen.

   



Betriebliche/r Pflegeberater/in (IfG) - Modul 1: Grundlagen & Modul 2: Hilfe in der Pflege, Hilfe in der Arbeit Noch genügend Plätze vorhanden!

Modul 1: Grundlagen


Pflege in Deutschland
• Aktuelle Situation und zukünftige Entwicklung

Vereinbarkeit von Beruf und der Pflege Angehöriger
• Doppelbelastung und ihre Folgen: Psychische und physische Belastungen
• Interessenskonflikte und ihre Lösung

Der/die Betriebliche Pflegeberater/Pflegeberaterin
• Aufgaben und Anforderungen
• Beratungshilfen
• Erfolgreich beraten: Rahmenbedingungen
• Datenschutz und Schweigepflicht

Gesetzliche Grundlagen
• Sozialgesetzbücher und ihre Leistungen

Modul 2: Wenn ich nicht mehr weiter weiß…Hilfe in der Pflege, Hilfe in der Arbeit


Das deutsche Hilfesystem im Überblick
• Beratung
• Finanzierung
• Hilfsangebote konkret: Ambulant, Teilstationär, Stationär
• Weitere Pflegeangebote (u.a. Pflegehilfsmittel, Notruf, Angebote im Ausland)

Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht

Leistungen zur Unterstützung pflegender Angehöriger
• Familienpflegestärkungsgesetz I und II
• Familienpflegegesetz
• Pflegezeitgesetz

Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Sicht des Betriebsrates, des Personalrates bzw. der MAV

 
Seminarnummer: D18-178151-196
Termin: 16.5.2017 bis 17.5.2017
Ort: Duisburg - InterCity Hotel Duisburg
Übernachtung: Ja
Teilnahmegebühr: 435 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 210 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner/in: Katharina Rischke, Telefon: 0211 17523-281
Referent/-en: Angelika Bakos
Zielgruppe/n: Betriebsräte
Mitarbeitervertretungen
Schwerbehindertenvertretungen
Vertrauensleute / Interessierte AN
Sonstige
Vorsitzende/Stellv./Freigestellte
Personalräte (LPVG)
Personalräte (BPersVG)
Freistellung/en: keine
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 96 (4) SGB IX
§ 16 MAVO
Seminarstatus: Noch genügend Plätze vorhanden! Noch genügend Plätze vorhanden!
Seminarbuchung: