Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Die Entwicklung und Umsetzung eines Fortbildungsangebotes für rassismuskritische pädagogische Konzepte, Menschenrechts- und Demokratieerziehung ist die Aufgabe eines beim DGB-Bildungswerk NRW angesiedelten Projektes im Rahmen des bundesweiten Programms „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Das Projekt wird vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und in enger Kooperation mit der Landesweiten Koordinierungsstelle (LaKi) der Kommunalen Integrationszentren durchgeführt. Ministerium, LaKi und DGB-Bildungswerk NRW haben im Rahmen dieses Programms ihre Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung der Qualität und Quantität von rassismuskritischer pädagogischer Arbeit sowie Menschenrechts- und Demokratieerziehung  vereinbart.

Dabei geht es vor allem um

  • die Bestandsaufnahme und Auswertung von in Nordrhein-Westfalen vorhandenen Qualifizierungs- und Fortbildungsangeboten für Schulen sowie die Identifikation von Handlungsfeldern und Handlungsbedarfen,

  • die Entwicklung und Erprobung neuer Konzepte und Veranstaltungsformate,

  • die Beratung und Unterstützung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bei der Weiterentwicklung ihrer Angebote und bei der Bildung von Netzwerken zum Austausch über Fragen der Qualitätsentwicklung,

  • die Durchführung von Workshops und Tagungen mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Für diese Seminare können Sie sich hier online anmelden.

Darüber hinaus unterstützt das DGB-Bildungswerk NRW e.V. Schulen und andere Bildungseinrichtungen bei der migrations- und demokratiepädagogischen Arbeit durch Inhouse-Angebote zum Umgang mit Vielfalt und Heterogenität in Schulen.

 

Ansprechpartnerin:
Andrea Nepomuck
Tel.: 0211 17523-182
ANepomuck(at)dgb-bildungswerk-nrw.de


Postanschrift:
DGB-Bildungswerk NRW e.V.
– Andrea Nepomuck–
Bismarckstr. 77
40210 Düsseldorf

Gefördert durch das