Der Bildungsscheck ist eine finanzielle Förderung des Arbeitsministeriums NRW. aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mit dem Bildungsscheck fördert das Arbeitsministerium NRW 50 Prozent der Weiterbildungskosten. Hierzu muss die Bildungsmaßnahme mindestens 500 Euro kosten. Maximal können 500 Euro als Förderung in Anspruch genommen werden.

Ziel des Bildungsscheck ist es, die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung zu erhöhen.

Wer wird gefördert?

Der Bildungsscheck richtet sich an Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Betriebe.

Im individuellen Zugang können Beschäftigte aus Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von max. 30.000,- Euro (max. 60.000,- Euro bei gemeinsamer Veranlagung) im Zeitraum von zwei Kalenderjahren einen Bildungsscheck erhalten, wenn sie zu einer der folgenden Gruppen gehören:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • BerufsrückkehrendeBeschäftigte ohne Berufsabschluss
  • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
  • Ältere ab 50 Jahren
  • atypisch Beschäftigte: befristet Beschäftigte, Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer, geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche

Im betrieblichen Zugang können kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten im Zeitraum von zwei Kalenderjahren bis zu zehn Bildungsschecks für Beschäftigte in Anspruch nehmen, deren jährliches Arbeitnehmerbrutto 39.000,- Euro nicht übersteigt.

Der  Online-Check hilft herauszufinden, ob Beschäftigte oder Unternehmen einen Bildungsscheck grundsätzlich in Anspruch nehmen können.

Weitere Informationen über den Bildungsscheck gibt es im Steckbrief und auf der Homepage des MAIS (Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales) NRW.

Die nächste Beratungsstelle lässt sich ganz schnell über die Beratungsstellensuche finden.