RASSISMUS IN SCHULE UND BILDUNGSARBEIT

Rassistische Äußerungen, die Verharmlosung des Holocaust und »Witze«, die andere herabwürdigen, gehören immer mehr zum Alltag in Schule und außerschulischen Bildungskontexten. Wie können wir mit solchen problematischen Äußerungen und Handlungen im pädagogischen Alltag angemessen umgehen? Wann müssen wir eingreifen und Haltung zeigen, Verunglimpfungen zurückweisen, inhaltlich Position beziehen? Welche Fachkenntnisse brauchen wir dafür? Wie können wir menschenverachtende Äußerungen problematisieren, ohne die sprechende Person als Ganzes zu diskreditieren? Was muss im öffentlichen Raum zum Thema gemacht werden, was im Vieraugengespräch?

Seminarnummer
D17-208104-195
Termin
14.05.2020
Seminarort
Meschede - Kommunales Integrationszentrum Hochsauerlandkreis Kreishaus Meschede (Raum Kahler Asten - F2)
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.
Referent*in
Anne Broden
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schüler*innenvertretungen
Schulsozialarbeiter*innen
SV-Lehrerinnen und SV-Lehrer
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: