BETRIEBSRAT UND ARBEITSKAMPF: RECHTE UND PFLICHTEN DER BETRIEBLICHEN INTERESSENVERTRETUNG IM ARBEITSKAMPF

Das Seminar beschäftigt sich mit der rechtlichen Problematik von betrieblicher Interessenvertretung im Arbeitskampf. Wie verhalte ich mich als Betriebsrat nach Ende der tarifvertraglichen Friedenspflicht?

Themen

  • Das duale System der Interessenvertretung
  • Das Verhältnis des Betriebsrats zu der im Betrieb vertretenen Gewerkschaft und ihren Vorgehensweisen im Arbeitskampf
  • Neutralitätspflicht des Betriebsrats im Arbeitskampf (§ 74 Abs. 2 BetrVG)
  • Die Funktionsfähigkeit des Betriebsrats im Arbeitskampf
  • Rechte des Betriebsrats im Arbeitskampf
    • Insb. Beteiligungsrechte des BR bei personellen Maßnahmen nach den §§ 99 und 102 BetrVG
    • Insb. Mitbestimmungsrechte des BR nach § 87 Abs. 1 Ziff. 2 und 3 BetrVG
  • Fernwirkungen von Arbeitskämpfen/ (Informations-) Rechte des Betriebsrats
  • Behandlung tariflicher Fragen auf Betriebsversammlungen, in BR-Sitzungen und in BR-Informationen
  • Arbeitskampfbedingte Kurzarbeit
  • Rechte des BR in nicht bestreikten Betrieben innerhalb des Kampfgebiets
Seminarnummer
D7-196382-194
Termin
11.09.2019
Seminarort
Essen - DGB-Haus Essen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
195 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 45 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Güngör Özkul - Jürgen Rümmler
Zielgruppen
Betriebsräte
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: