Statusmeldung

Dieses Seminar findet nicht mehr statt, hier können Sie sich zu diesem Thema auf eine Warteliste setzen lassen!

INDUSTRIE 4.0 – DEN PROZESS MITGESTALTEN

Teil 1

Der fundamentale Umbruch in der Industrialisierung wird unsere Arbeit und Lebenswelt signifikant verändern. Langsam zeichnen sich auch arbeits- und betriebsverfassungsrechtliche Auswirkungen ab z.B. Internet der Dinge, Big Data, und künstliche Intelligenz (KI) sind hier als einige Schlagworte genannt.
Ziel des Seminars ist es die Teilnehmenden kognitiv sowie emotional in das Thema „Arbeiten in der Industrie 4.0“ einzuführen. Das Seminar vermittelt Handlungsmöglichkeiten mit denen möglichen Auswirkungen und Risiken von Industrie 4.0 eingeschätzt werden können. Zudem werden Instrumente an die Hand gegeben um erste Schritte der möglichen Veränderungen im Betrieb effizient mitzugestalten.

Themen

  • Was ist in den einzelnen Lebensbereichen hinsichtlich der Digitalisierung passiert?
  • Industrie 4.0 im Kontext der Digitalisierung des 21. Jahrhunderts
  • Aktuelle Trends
  • Wandel zu Industrie 4.0: Betriebsänderungen gem. § 111 BetrVG bei Digitalisierung von Arbeit
  • Digitalisierung in der Arbeitswelt human und sozial mitgestalten
  • Initiativrechte und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretung
Seminarnummer
D4-195159-072
Termin
03.04.2019 bis 05.04.2019
Seminarort
Eitorf-Alzenbach - Hotel Schützenhof
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
Seminarkostenpauschale: 610,- Euro (USt.-frei) zzgl. Verpflegung ca. 270,- Euro (zzgl. USt.)
Zielgruppen
Betriebsräte
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
§ 179 (4) SGB IX
Bildungsregion
Gummersbach
Status
Bereits ausgebucht
ANSPRECHPARTNER*IN
Martina Lüder
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: