MENTO - GRUNDBILDUNG UND ALPHABETISIERUNG IN DER ARBEITSWELT

Wer von uns kennt nicht Situationen, in denen das eigene Wissen und Können nicht ausreicht, um einer gestellten Aufgabe gewachsen zu sein? Niemand gesteht sich selbst oder anderen gerne ein, etwas nicht oder nur schlecht zu können – insbesondere am Arbeitsplatz.

Dabei reicht Schulbildung längst nicht mehr in allen Fällen aus, um den immer weiter steigenden Anforderungen der Arbeitswelt gerecht zu werden. Die Technik entwickelt sich ständig weiter und durchdringt unseren persönlichen und beruflichen Alltag in allen Bereichen. Um mit solch rasanten Entwicklungen Schritt halten zu können, müssen wir alle ein Leben lang lernen. Voraussetzung für lebenslanges Lernen ist eine sichere Grundbildung; insbesondere Lesen, Schreiben und Rechnen sind unerlässlich für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung.

Trotz Schulpflicht gibt es in Deutschland jedoch mehr als 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, die nicht gut genug lesen und schreiben können, um Formulare ausfüllen oder E-Mails, Warnhinweise oder Arbeitsanweisungen lesen zu können.
Ca. 60 % dieser Personen sind erwerbstätig und somit unmittelbare Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und Verwaltungen.

Diese Menschen wollen wir erreichen und dabei unterstützen, vorhandenen Grundbildungsbedarf zu erkennen und Möglichkeiten der Qualifizierung zu entdecken.

MENTO setzt auf die Ausbildung von ehrenamtlichen Mentor*innen für Grundbildung und Alphabetisierung.

Die Mentor*innen sind keine externen Beraterinnen und Berater, sondern Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und Verwaltungen. Sie sind Ansprechpartner*innen auf Augenhöhe und sollen dabei unterstützen, vorhandene Lernerfordernisse und -bedürfnisse zu identifizieren und Menschen dazu ermutigen, ihren eigenen Bildungsweg zu finden.

Die Mentor*innenausbildung umfasst zwei Termine an vier Tagen, die Anmeldung ist verbindlich für beide Termine.

Die Lernberater*innen zeigen den Kolleginnen und Kollegen mit Grundbildungsbedarf unterschiedliche Lern- und Qualifizierungsmöglichkeiten auf. Auch sind sie die Kontaktstelle zu Weiterbildungseinrichtungen außerhalb der Betriebe und Verwaltungen.

Einen weiteren Schwerpunkt setzt MENTO auf Beratung, Information und Sensibilisierung von betrieblichen Entscheidungsträgern, Betriebs- und Personalräten, Vertrauensleuten und Personalverantwortlichen. Gerne kommen wir auch zu einem persönlichen Gespräch vorbei.

Ihr Nutzen:

Nach Abschluss der viertägigen Grundqualifizierung (Mentor*innenqualifizierung) erhalten Sie ein Zertifikat und können in Ihrem Betrieb auf das Thema Grundbildung aufmerksam machen und betroffenen Kolleginnen und Kollegen zur Seite stehen.

Ab diesem Moment sind Sie Teil des Projekts MENTO und arbeiten mit uns zusammen daran, Grundbildung in der Arbeitswelt zu fördern.

Ihre Tätigkeit als ehrenamtliche/r Mentor*in wird durch das Projekt MENTO begleitet. Dazu gehören der Austausch mit anderen Mentor*innen (u.a. Netzwerktreffen) und die fachliche Begleitung durch Lernberater*innen des Projektes.

In weiteren Ausbildungsmodulen können Sie Ihr Wissen vertiefen, Situationen üben und Erfahrungen reflektieren (z. B. Mentor*innentraining).

Die Ausbildungskosten inklusive Verpflegung und Reisekosten (BRKG) werden vom Projekt MENTO getragen.

MENTO ist ein Projekt des DGB-Bildungswerk Bund und wird bundesweit in den Regionen der DGB-Bezirke umgesetzt – im DGB-Bildungswerk NRW e.V. seit 2013.

Zur zentralen Projekthomepage geht es hier. Informationen zum Projekt in leichter Sprache gibt es Sie hier. Spezielle Informationen für Betriebsräte finden Sie hier.

Hier gibt es unsere Handreichungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten des Themas.

Sie wollen bei MENTO mitmachen oder haben Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns!

 


ANSPRECHPARTNERIN

Beate Schmitz
Bildungsreferentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: