Walter Haas

WIR TRAUERN UM WALTER HAAS

Am 14. April 2022 ist Walter Haas, der erste Vorsitzende des DGB-Bildungswerk NRW, im Alter von 81 Jahren verstorben. Mit großer Tapferkeit und Optimismus war er dem Krebs gegenübergetreten, konnte den Kampf gegen die heimtückische Krankheit aber nicht gewinnen.

Walter Haas hat unser Bildungswerk und die gewerkschaftliche Bildungsdiskussion in NRW entscheidend mit geprägt. Die Gewerkschaftliche Bildung war ihm ein Herzensanliegen und bedeutete für ihn Engagement für diejenigen, denen unser Bildungssystem Bildung und Wissen vorenthält.  Durch seine Arbeit hat er Spuren hinterlassen. Die Gründung und die inzwischen mehr als 30 Jahre währende erfolgreiche Arbeit des DGB-Bildungswerk NRW wäre ohne sein Engagement und seine Beharrlichkeit nicht denkbar gewesen.

Walter Haas war ein Gewerkschaftssekretär alter Schule. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er eine Ausbildung zum Maschinenschlosser bei der Firma Kronprinz in Solingen, wo er bis 1968 beschäftigt war. Bereits am 1. Mai 1955 wurde er Mitglied der IG Metall und engagierte sich in den Folgejahren als Jugendvertreter und Betriebsrat. Als anerkannter Kriegsdienstverweigerer leistete er seinen zivilen Ersatzdienst in der Altenpflege bei der Arbeiterwohlfahrt.
Im November 1968 wechselte Walter Haas vom Ehrenamt im Betrieb in die Funktion des DGB Bundesjugendsekretärs.
Wer sich an ihn erinnert, wird immer zwei Arbeitsschwerpunkte mit ihm verbinden: Die deutsch-israelische Freundschaft und die gewerkschaftliche Bildungsarbeit.

Walter Haas war einer der Pioniere des deutsch-israelischen Gewerkschaftsaustauschs. Als junger Ehrenamtlicher war er 1961 zum ersten Mal mit einer Gewerkschaftsdelegation aus Remscheid und Solingen in Israel. Diese Begegnung hat ihn sein ganzes Leben lang geprägt – in all seinen späteren Funktionen blieb er ein treuer Freund Israels und der in Israel gewonnenen persönlichen Freund*innen. Er hat die 1974 geschlossene Partnerschaft des nordrhein-westfälischen DGB mit der Histadrut Tel Aviv-Yafo mit Leben, mit persönlichem Einsatz, mit Freude und Enthusiasmus gefüllt, über alle Krisen hinweg.

Nach seinem Ausscheiden als DGB-Bundesjugendsekretär gehörte Walter Haas seit 1978 dem Geschäftsführenden Vorstand des DGB NRW an. 1989, mit der Gründung des DGB-Bildungswerk NRW wurde er bis 2006 der erste Vorsitzende des Vereins. Walter Haas hat sich mit seinem leidenschaftlichen Engagement in dieser Rolle und als langjähriger alternierender Vorsitzender von Arbeit und Leben NRW um die politische Bildung in NRW verdient gemacht.

1997 bis 2006 war er Bezirksvorsitzender des DGB NRW. Diese Funktion hat er nicht nur angenommen, er ist an ihr gewachsen und hat sich in dieser Zeit, wie Weggefährt*innen bezeugen, immer das Menschliche und Kollegiale bewahrt.

Auch nach seinem Abschied aus der aktiven Zeit blieb Walter Haas dem DGB-Bildungswerk NRW verbunden und nahm, wann immer es ihm möglich war, an unseren zentralen Veranstaltungen teil. Eine aktive Rolle im Rahmen unserer Mitgliederversammlungen zu spielen, an denen er weiterhin als nicht-stimmberechtigtes Mitglied teilnahm, war ihm bis zuletzt Selbstverständlichkeit und Herzensanliegen. Er freute sich darüber, über aktuelle Entwicklungen, beispielsweise im Zusammenhang mit der in 2021 verabschiedeten Novellierung des Weiterbildungsgesetzes auf dem Laufenden gehalten zu werden und stellte gleichermaßen sachkundige wie kritische Nachfragen. Die Herausforderungen, denen sich das Bildungswerk durch die Corona-Pandemie stellen musste, bereiteten ihm Sorge. Es hat uns gestärkt, dass er die zu treffenden Entscheidungen bis zuletzt nicht nur beobachtet, sondern ausdrücklich unterstützt hat.

Wir werden Walter Haas ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren und ihn vermissen. Unser Beileid gilt den Angehörigen, insbesondere seiner Frau Erika.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Montag, dem 9. Mai 2022 um 12:00 Uhr, auf dem Südfriedhof in Hilden statt.
 
Anstelle von Kranz- oder Blumenspenden bittet die Familie um eine Spende zugunsten der Deutschen Welthungerhilfe e.V. (Sparkasse KölnBonn IBAN: DE31 3705 0198 0000 0332 25).

 

Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: