ENDLICH: SEMINARE WIEDER IN PRÄSENZ!

Wir freuen uns sehr darauf, Sie wieder "live" begrüßen zu können. Noch im Juni führen wir nach langer Pause die ersten Seminare in Präsenz durch - natürlich unter sorgfältiger Wahrung der aktuell geltenden Schutzmaßnahmen. Ihre Sicherheit schreiben wir dabei groß und setzen auch bei sinkenden Inzidenzen auf Hygienemaßnahmen und Abstandswahrung während des Seminars.

BETRIEBSRÄTEMODERNISIERUNGSGESETZ BESCHLOSSEN

Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat dem geänderten Entwurf des Betriebsrätemodernisierungsgesetzes mehrheitlich zugestimmt. Bei aller Kritik im einzelnen ist es erfreulich, dass insbesondere die darin enthaltenen Regelungen zur Ausweitung des vereinfachten Wahlverfahrens für Betriebsräte, die Einschränkung der Möglichkeit der Wahlanfechtung durch Arbeitgeber und die Verbesserung des besonderen Kündigungsschutzes für Wahlakteure noch vor der kommenden Betriebsratswahl 2022 Wirkung entfalten können.

IN DER DISKUSSION: DAS WbG-WEITERENTWICKLUNGSGESETZ

Im Februar 2021 haben die im Landtag NRW vertretenen demokratischen Fraktionen einen gemeinsamen Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung des Weiterbildungsgesetzes NRW eingebracht, am 12. Mai erfolgte nun die Anhörung im Haupt- und Wissenschaftsausschuss. Gut 20 Jahre nach der letzten umfassenden Novellierung des Weiterbildungsgesetzes wird damit die dringend notwendige Überarbeitung eines Gesetzes angefasst, das von enormer Bedeutung für die Weiterbildungseinrichtungen, die Finanzierung von Erwachsenenbildung und damit letztlich auch für die demokratische Teilhabe an Bildung ist.

INTERESSENVERTRETUNG IN ZEITEN DER PANDEMIE: NEUE ONLINE-SEMINARE

Auch ohne die Möglichkeit von Präsenzseminaren brauchen Betriebs- und Personalrät*innen, Jugendvertreter*innen, SBV und MAV solide rechtliche Kenntnissen um ihre Arbeit zu Ihrer eigenen Zufriedenheit und im Interesse der Beschäftigten ausüben zu können: Daher bauen wir unser Online-Angebot aus.

NOVELLIERUNG DES BPersVG: DER FAHRPLAN

Die Novellierung des Bundespersonalvertretungsgesetzes (BPersVG), das unter anderem die Interessenvertretung der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst des Bundes - also die Tätigkeit von Personalräten, Schwerbehindertenvertretungen sowie Jugend- und Auszubildendenvertretungen - regelt, nimmt Fahrt auf.

UNSERE SEMINARE FINDEN WIEDER IN PRÄSENZ STATT!

Wir freuen uns sehr darauf, Sie wieder "live" begrüßen zu können. Noch im Juni führen wir nach langer Pause die ersten Seminare in Präsenz durch - natürlich unter sorgfältiger Wahrung der aktuell geltenden Schutzmaßnahmen. Ihre Sicherheit schreiben wir dabei groß und setzen auch bei sinkenden Inzidenzen auf Hygienemaßnahmen und Abstandswahrung während des Seminars.

FREISTELLUNG FÜR ONLINE-SEMINARE: NEUES PHÄNOMEN, ALTE GESETZE

Das Betriebsverfassungsgesetz, die Personalvertretungsgesetze oder die gesetzlichen Regelungen für die Freistellung von Schwerbehindertenvertretungen oder Mitarbeitervertretungen traten lange vor der Möglichkeit digitaler Weiterbildung in Kraft. Und trotz Neufassungen und Ergänzungen erwähnt keines der Gesetze ausdrücklich die Freistellung von Interessenvertreter*innen für Online-Seminare.

DIE ARBEIT IM HOME OFFICE BRAUCHT REGELUNG DURCH MITBESTIMMUNG

Etwa ein Drittel der Beschäftigten in Deutschland arbeiten aktuell zumindest gelegentlich im Home Office - und die Zufriedenheit damit ist überwiegend hoch. Gleichzeitig hat etwa jede*r Zweite Probleme mit der Trennung von Arbeit und Privatleben im Home Office und das nicht nur, wenn kleine Kinder im Haushalt sind. Arbeitszeit- und Arbeitsschutzgesetze müssen auch am Heimarbeitsplatz gelten, Betriebs- und Personalräte ihre Mitbestimmungsrechte kennen und nutzen.

AKTUELLER STAND: KEIN SEMINARBETRIEB IN PRÄSENZ BIS 28.3.2021 (ARCHIV)

Auch die seit dem 5.3.2021 geltende Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) legt im § 7 (1) fest, dass außerschulische Bildungs-, Aus- und Weiterbildungsangebote in Präsenz mit wenigen, exakt definierten Ausnahmen untersagt sind.

ARCHIV: VON PROFIS FÜR PROFIS: WEITERE ONLINE-SEMINARE IM FEBRUAR

Mit weiteren Angeboten an Online-Seminaren im Februar 2021 möchten wir Sie in Kooperation mit der Technologieberatungsstelle NRW als Betriebs- und Personalrät*innen fit machen für aktuelle Herausforderungen: Von der virtuellen Interessenvertretung über die digitale Beteiligung der Belegschaft bis zum Crash-Kurs BEM!

WAHLVORSTANDSSCHULUNGEN IM ÖFFENTLICHEN DIENST IN CORONAZEITEN: ES GEHT AUCH DIGITAL

Die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretungen und die Personalratswahlen im öffentlichen Dienst des Landes NRW fanden bzw. finden unter Coronabedingungen statt. Für die Personalrät*innen im Bereich des LPVG NRW wurde daher frühzeitig die Möglichkeit geschaffen, die Wahlperiode zu verlängern und letzte Wahlen noch bis Mitte 2021 durchzuführen. Die JAV-Wahlen nach LPVG NRW finden dagegen turnusmäßig Mai bis Juni 2021 statt. Den Wahlvorständen, die für die Organisation beider Wahlen verantwortlich sind, bieten wir nun ganztägige Online-Schulungen an.

VERLÄNGERT BIS 30.06.2021: BETRIEBSRATSSITZUNGEN UND BESCHLUSSFASSUNGEN PER TELEFON- UND VIDEOKONFERENZ

Betriebsräte können auch nach dem Jahreswechsel weiter Betriebsratssitzungen, Beschlussfassungen und Betriebsversammlungen per Telefon- und Videokonferenz durchführen. Der Gesetzgeber hat den ursprünglich bis Ende diesen Jahres befristeten § 129 BetrVG wegen der anhaltenden Pandemie bis 30.6.2021 verlängert.

WAS BEDEUTEN DIE AKTUELLEN ENTSCHEIDUNGEN ZUR BEKÄMPFUNG DER PANDEMIE FÜR DIE WEITERBILDUNG? - ARCHIV VOM 13.10.2020 -

Am 30.10.2020 ist die aktuelle Coronaschutzverordnung NRW veröffentlicht worden, mit der die Entscheidungen der Ministerpräsidentenkonferenz vom 25.10.2020 ab dem 01.11.2020 mit einer Gültigkeitsdauer bis zum 30.11.20 umgesetzt werden. Maßgeblich für unsere Bildungsarbeit ist die Aussage, dass "...berufsbezogene Aus- und Weiterbildungsangebote ... unter Beachtung der Regelungen .... zulässig" sind.

ONLINE WEITERBILDEN: KOMPAKT, SICHER, ORTSUNABHÄNGIG UND INTERAKTIV

Wir erweitern unser Angebot an digitalen Fortbildungen für Betriebsräte, Personalräte, weitere Interessenvertreter*innen und Lehrkräfte. Da bei Online-Seminaren der Aufwand für An- und Abfahrt entfällt lohnen sich auch zeitlich kürzere Seminare. Damit steht Ihnen jetzt eine Auswahl an aktuellen Themen zur Verfügung, die Interessenvertreter*innen unter den Nägeln brennen und in kompakten Einheiten vermittelt werden können. Und: Bei allen Onlineseminaren legen wir Wert darauf, dass der direkte Austausch mit den Referent*innen und anderen Teilnehmenden über Mikro oder Textchat nicht zu kurz kommt.

STAFFELSTAB UND FACHBEREICHSLEITUNG

Heute war die feierliche - und coronakonforme - Übergabe der Leitung unseres Fachbereichs Industriegewerkschaften von Martin Freitag an Christoph Zaar. Es gab freundliche und motivierende Worte des scheidenden Fachbereichsleiters an den neuen und Danksagungen des neuen Fachbereichsleiters im Namen des Fachbereichs an den scheidenden ... Und für beide Applaus der anwesenden bzw. per Zoom zugeschalteten Beschäftigten.

AGIEREN IN KRISENZEITEN – WERKZEUGE FÜR DIE BETRIEBLICHE PRAXIS

Die COVID19 Pandemie bringt viele Unternehmen und Betriebe in eine wirtschaftliche Schieflage. Damit rücken auch Themen wie Insolvenz, Betriebsübergang, Werkverträge als Teil eines Kostenoptimierungsprogramms oder die Errichtung einer Transfergesellschaft in den Vordergrund und setzen die betrieblichen Interessenvertretungen unter besonderen Handlungsdruck. Mit der neuen Seminarreihe "Agieren in Krisenzeiten – Werkzeuge für die betriebliche Praxis" möchten wir den betrieblichen Interessenvertretungen in diesen Zeiten Werkzeuge für die betriebliche Praxis an die Hand geben.

WEITERBILDENDES STUDIUM FÜR BETRIEBS- UND PERSONALRÄTE: NEW WORK

Mit dem Thema "New Work - Arbeit der Zukunft mitgestalten" starten wir ein weiteres berufsbegleitendes Studienangebot mit Zertifikatsabschluss. New Work steht für eine digitale Arbeitswelt wie sie sein soll: mit flachen Hierarchien, einer guten Work-Life-Balance und Eigenverantwortung der Beschäftigten. Als Interessenvertreter*in, insbesondere als Vorsitzende*r oder stellvertretende*r Vorsitzende*r, stehen Sie vor der anspruchsvollen Aufgabe, Digitalisierung und demographischen Wandel im Sinne der Beschäftigten zu gestalten.

250 FRISCHE SEITEN WISSEN À LA CARTE FÜR INTERESSENVERTRETER*INNEN

Die Seminarangebote 2021 unseres Fachbereichs Gewerkschaften Öffentlicher Dienst/ver.di NRW stehen zu Ihrer Verfügung! Online buchbar und als Download Wissen à la carte 2021. Klicken Sie einfach mal rein - das verlinkte Inhaltsverzeichnis des Heftes erleichtert Ihnen die Handhabung: 250 Seiten für Personalräte, Betriebsräte, Mitarbeitervertreter*innen, Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen, Vorsitzende sowie Gleichstellungsbeauftragte und Assistenzkräfte der Interessenvertretung.

FIT FÜR DEN VORSITZ IM BETRIEBSRAT 2021

Betriebsratsgremien und Betriebsratsvorsitzende meistern zur Zeit die Auswirkungen der Pandemie, beschleunigte Digitalisierung und jeweils betriebsspezifische Entwicklungen. Wir bieten Ihnen mit unserem aktuellen Programm "Fit für den Vorsitz 2021" das notwendige Fachwissen für Betriebsratsratsvorsitzende in den Bereichen Betriebsverfassungs- und Arbeitsrecht sowie Betriebswirtschaft. Mit Seminaren zu Führungskompetenz, Kommunikation und Organisation können Sie ihr Auftreten als Betriebsratsvorsitzende*r oder Stellvertreter*in abrunden.

RICHTIG BERATEN ÜBER ALTERSRENTE UND ALTERSTEILZEIT

Keine Erwerbsbiographie ist wie die andere und das System der Rentenversicherung wird laufend überarbeitet und erweitert. Entsprechend vielfältig sind die Möglichkeiten für Arbeitnehmer*innen, aus dem Erwerbsleben auszusteigen. Dabei kann ein ungünstiger Weg in Rente oder Altersteilzeit zu erheblichen finanziellen Nachteilen führen. Unsere Reihe „Ausstieg aus dem Erwerbsleben“ versetzt Sie als Betriebsrät*in in die Lage, Ihre Kolleg*innen bei Fragen zu Altersrente und Altersteilzeit fundiert und rechtssicher zu beraten und teure Irrtümer zu vermeiden.
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: