Die Vorbereitung und die Durchführung einer Betriebsratswahl sind stark verrechtlichte Verfahren und lassen sich nicht nach Bauchgefühl bewältigen. Formfehler sind keine Seltenheit und können zur Anfechtung der Wahl führen. Seit 1989 begleiten wir Wahlvorstände und Betriebsrät*innen erfolgreich bei ihrer anspruchsvollen Aufgabe.

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Homepage alles Gute für das Jahr 2018! Mit dem Start in das neue Jahr präsentieren wir uns auch online im neuen Design.

Mit einer Datenschutzreform will die EU ein einheitliches Datenschutzniveau in ganz Europa herstellen. Ab dem 25. Mai 2018 gelten daher die Europäische Datenschutzgrundverordnung und das neue Bundesdatenschutzgesetz.

Die demografische Entwicklung mit ihren Folgen für Betriebe und Beschäftigte ist bereits im betrieblichen und häuslichen Alltag angekommen. Immer mehr Kolleg*innen müssen sich der Doppelbelastung durch Beruf und häusliche Pflege von Angehörigen stellen.

Es ist angerichtet: Unser „Wissen à la carte 2018“ mit Seminarangeboten für Interessenvertretungen aus dem Bereich öffentlicher Dienst im neuen Erscheinungsbild! Nun kann bei unserem reichhaltigen Weiterbildungsangebot für das kommende Jahr beherzt zugegriffen werden, um fit zu bleiben oder fit zu werden für die Arbeit im Betriebsrat, Personalrat und der Mitarbeitervertretung.

Seit über zehn Jahren bieten wir zusammen mit der TBS NRW ein Seminarprogramm für betriebliche Interessenvertretungen zur Gestaltung der Arbeitswelt an. Insbesondere die Auswirkungen und die betriebliche Umsetzung der Digitalisierung sind Schwerpunkte der Seminare in 2018.

Sucht, Schulden, Burnout, psychische Erkrankungen, Konflikt, Mobbing, Über- und Unterforderung: Dies sind nur einige Problemfelder, bei denen für Kollegen und Kolleginnen die Betriebsräte und Personalräte oft erste Ansprechpartner sind. Außerhalb des Betriebes werden für solche Aufgaben spezielle und umfangreiche Ausbildungen gefordert.

Am 01.04.2017 ist die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) in Kraft getreten. Trotz einiger Verbesserungen z.B. in Bezug auf die Bezahlung und die Begrenzung der Einsatzzeit von Leiharbeitnehmer/innen sowie durch das Verbot des Einsatzes von Leiharbeitnehmer/innen zum Streikbruch ist die Reform aus gewerkschaftlicher Sicht ein Minimalkompromiss.

Am 5. Juli 2017 haben wir in der Konferenz mit den betrieblichen Interessenvertreterinnen und -vertretern intensiv die Themen Arbeit, soziale Sicherheit, Gerechtigkeit und Mitbestimmung bewegt, Herausforderungen für die betrieblichen Interessenvertretungen skizziert und nicht zuletzt mit den SpitzenkandidatInnen zur Bundestagswahl 2017 die Programmatik der Parteien diskutiert, mit denen sie diesen begegnen wollen.
Immer mehr Beschäftige übernehmen neben ihrem Beruf familiäre Pflege- und Betreuungsaufgaben. Erfolgreich unterstützt das DGB-Bildungswerk NRW e.V. daher Betriebs- und Personalräte, Gleichstellungsbeauftragte und Mitarbeitervertretung in ihrem Engagement für Arbeitsbedingungen, die es Beschäftigten ermöglichen, diese Anforderungen miteinander zu vereinbaren.
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: