Beschäftigte

Wir übernehmen Verantwortung für Nachhaltigkeit

Unter nachhaltigem Handeln verstehen wir, die Bedürfnisse der Gegenwart so zu befriedigen, dass die Möglichkeiten zukünftiger Generationen nicht eingeschränkt werden. Uns ist es wichtig, die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – wirtschaftlich effizient, sozial gerecht, ökologisch tragfähig – gleichberechtigt zu betrachten.
Wir sehen uns als sozial verantwortungsbewusste, fair und ethisch korrekt handelnde Einrichtung und streben auf unterschiedlichen Ebenen an, unseren Beitrag zur Erreichung der 17-UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu leisten.

 

17-Ziele-Logo der UNRIC

In unserem direkten Fokus stehen diese Ziele:

UN-Ziele

 

Wir setzen uns für diese Ziele nicht nur in unserer Bildungsarbeit ein, sondern setzen sie auch konkret in unserem Arbeitsalltag um. Zum Beispiel die Ziele Klimaschutz und saubere Energie.

Die wichtigsten Bereiche, in denen wir ressourcen- und klimaschonend handeln:

Abfallvermeidung/Entsorgung/Zweitnutzung

  • Seit 2021 erwerben wir nur noch elektroschrottneutrale, recycling- und reparaturfreundliche Fairphone-Smartphones.
  • Noch verwendbare, für den Arbeitsalltag aber nicht mehr angemessene Geräte geben wir an Beschäftigte bzw. Schulen oder andere gemeinnützige Einrichtungen ab.
  • Wir vermeiden, soweit vertretbar, Elektroschrott durch Optimierung und Reparatur insbesondere vorhandener PCs.
  • Um ausgediente Smartphones fachgerecht und nachhaltig entsorgen zu können, haben wir eine Sammelbox des NABU aufgestellt und beteiligen uns damit an der Spendenaktion „Handys für Hummeln und Bienen“.
  • Durch Wasseraufbereitungssysteme auf zwei Etagen fördern wir die Nutzung von Leitungswasser als ökologische Alternative zu Wasserflaschen.
  • Recyclebarkeit ist ein wichtiges Kriterium bei der Anschaffung unserer Büromöbel.

 

Energieverbrauch

  • Licht, PCs, Drucker ... wir beziehen zu 100% zertifizierten Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen, der nachweislich einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leistet.
  • Wir heizen ressourcenschonend mit Fernwärme: am Wochenende wird nicht geheizt, werktags fährt die Wärme ab 18:00 Uhr herunter und frühmorgens wieder hoch.
  • Alle Arbeitsplätze sind bereits mit abschaltbaren Steckerleisten ausgestattet, um den Stromverbrauch zu reduzieren. Schritt für Schritt ersetzen wir diese Steckerleisten durch Kippschalter an der Wand.
  • Der Energieverbrauch der von uns angeschafften Geräte ist ein wichtiger Teil unserer Kaufentscheidung.
  • Vorhandene energieintensive Geräte haben wir identifiziert und für sie vorrangig Maßnahmen wie die oben genannten Wandschalter ergriffen.
  • Die in unseren Einkaufsrichtlinien festgelegte Bevorzugung von Produkten, die in Deutschland oder zumindest in Europa produziert wurden, verringert den Energieverbrauch durch den Transport von Büromaterialien u.a.

 

Papier- und Tonerverbrauch

  • Wir bemühen uns um die Begrenzung des Papierverbrauchs für den Druck von Broschüren und Seminarmaterialien durch sorgfältige Bedarfsplanung, teilweisen Ersatz durch digitale Möglichkeiten, beidseitiges Bedrucken von Seiten usw.
  • Den Verbrauch an Papier und Toner für Kopie und Druck im Rahmen interner Arbeitsprozesse sowie zum Versand von Unterlagen an Teilnehmende reduzieren wir als Teil unserer kontinuierlichen Prozessoptimierung. Z.B. durch elektronischen Versand von Anmeldebestätigungen, Rechnungen oder durch elektronische Ablage statt Papierablage - sofern letztere nicht rechtlich vorgeschrieben ist.
  • Das von uns verwendete Papier ist durch entsprechende Zertifikate belegt nachhaltig produziert.

 

Mobilität

  • Beschäftigte des Bildungswerks sind aufgefordert für Dienstreisen in erster Linie öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.
  • Die Nutzung des ÖPNV für den Weg zur Arbeitsstelle fördern wir durch VRR-Jobtickets für alle Beschäftigten im VRR-Bereich.
  • Beschäftigten, die die Möglichkeit haben mit dem Fahrrad ins Büro zu kommen, bieten wir sichere Abstellmöglichkeit für Fahrräder in unserem Hof.

 

Büroartikel, Seminarmaterialien ...

  • Nachhaltigkeit bei der Auswahl verwendeter Rohstoffe und bei deren Verarbeitung ist ein wichtiger Faktor unserer Kaufentscheidungen für Büroartikel, Büromöbel, Seminarmaterialien und Give Aways.
  • Wir verlassen uns dabei nicht auf Eigenwerbung unserer Lieferanten, sondern fordern entsprechende Zertifikate ein.
  • Wir bevorzugen Artikel, die in Deutschland hergestellt wurden oder zumindest in Europa. Bei allen Artikeln achten wir auf weitgehend nachhaltige Materialien, Produktion und Verpackung.
  • Wir streben eine Reduzierung von Verpackung an, wo dies aus Qualitäts- und Hygienegründen zu vertreten ist.
  • Die entsprechenden Grundsätze sind Teil unserer internen Richtlinie für Einkauf und Beschaffung.
  • Ein Beispiel, bei dem wir mehrere dieser Grundsätze umsetzten konnten: 95% unserer Kolleg*innen nutzen inzwischen einen zu 97% recyclebaren, ergonomischen  Bürostuhl, der in Deutschland hergestellt wird.

 

Seminarhäuser

  • Wir verdeutlichen unsere ökologischen Anforderungen auch im Gespräch mit den von uns gebuchten Seminarhäusern. 
  • Bei der Auswahl unserer Seminarhäuser sind ökologische Anforderungen ein Faktor neben der Beachtung von Arbeitnehmerrechten.

 

Interne Versorgung

  • Biokaffee wird zentral eingekauft und steht allen Beschäftigten am Arbeitsplatz kostenlos zur Verfügung.
  • Auf zwei Etagen haben wir Wasseraufbereitungsanlagen mit und ohne Sprudeleffekt eingebaut, um die Trinkwassernutzung gegenüber Flaschenwasser zu fördern.

ANSPRECHPARTNER

Mischa Warth
Einkauf und Beschaffung
Diese Seite empfehlen:        
drucken:  
merken: