Neujahrstagung 2019

9. NEUJAHRSTAGUNG 2019

Heimat Europa? Identität und Identitäten auf einem Kontinent der Vielfalt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Weggefährtinnen und Weggefährten der politischen Bildung,

2019 – das Jahr der Europawahl. Der Gang zur Wahlurne ist Ausdruck eines Bewusstseins für gelebte Demokratie. Doch es besteht Grund zur Sorge. In Deutschland ist die AfD sowohl im Bundestag als auch in den 16 Landesparlamenten vertreten. Auch in den europäischen Nachbarstaaten verlieren die etablierten Parteien das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler. Parallel dazu nimmt der Einfluss rechtspopulistischen und rechtsextremen Gedankenguts in der Gesellschaft und in den Parlamenten zu.

Durch die Rückwendung einzelner Staaten auf die Nationalstaatlichkeit scheinen die gemeinsamen Werte und Ziele eines geeinten Europas in Frage gestellt. Die Belastbarkeit einer Kultur des Miteinander gerät zunehmend ins Wanken. Die Frage nach der eigenen Heimat und wie sie zu bewahren ist, bleibt kein privates Gefühl mehr. Der Begriff Heimat wird ab- und ausgrenzend nationalisiert und erfährt in populistischer Art und Weise als Kampfbegriff eine politische Dimension. Heimat darf aber nicht aus- oder abgrenzen – deshalb kann und muss Europa ein Plädoyer für eine offene Heimat sein. Grenzen definieren uns zwar, dürfen uns aber nicht trennen. Unsere Neujahrstagung in 2019 möchten wir darum zum Anlass nehmen, gemeinsam mit unseren Gästen Gila Lustiger und René Sydow über unsere Vorstellungen eines demokratischen Europas zu diskutieren. Gibt es so etwas wie eine kollektive europäische Identität? Welche Heimat- und Wertevorstellungen verbinden die Menschen in und mit Europa? Ich lade euch und Sie herzlich ein, miteinander nachzudenken und ins Gespräch zu kommen.


Auf deine und Ihre Beteiligung freue ich mich.
Elke Hülsmann
Geschäftsführerin DGB-Bildungswerk NRW

  

  

Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: