ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZ: TOTAL ERSCHÖPFT SCHON VOR DER SCHICHT?

Wie der Betriebsrat Beschäftigte unterstützen kann

Die psychische Gesundheit von Beschäftigten ist für Betriebe ein immer wichtigeres Thema. Denn in den letzten Jahren sind sowohl die Krankheitstage als auch die Frühverrentungen aufgrund psychischer Erkrankungen stark angestiegen. Das ist aber nur die Spitze des Eisberges. Stress und psychische Belastungen führen zu Leistungseinschränkungen und mindern die Arbeitszufriedenheit. Und wenn im Betrieb Stressquellen vorhanden sind, ist das meist ein Indikator für unnötige Reibungsverluste in den Arbeitsprozessen und der Arbeitsorganisation.

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden Informationen und Hintergründe über die Entstehung und die Folgen von Stress und Burnout. Wir identifizieren mögliche Stressquellen und Ressourcen im Arbeitsleben. Die Teilnehmenden erleben eine Methode, wie vermeidbare Stressquellen, also psychische Belastungen, im Betrieb gemeinsam mit den Beschäftigten identifiziert und reduziert werden können. Sie bekommen Informationen zu der gesetzlich vorgeschriebenen „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen“ und wie sie die erlebte Methode dafür nutzen können. Zudem erarbeiten wir, wie sich Beschäftigte ansprechen lassen, die stark belastet scheinen.

Themen

  • Daten, Fakten, Grundbegriffe zum Thema Stress
  • Psychische Belastungen im Betrieb reduzieren / Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen verstehen
  • Das Burnout-Syndrom: Anzeichen, Entstehung, Eingriffsmöglichkeiten
  • Wie spreche ich betroffene Mitarbeiter*innen an?
Seminarnummer
D7-226311-194
Termin
11.05.2022
Seminarort
Dortmund - Ringhotel Drees
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
265 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 45 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Katja Keller-Landvogt
Zielgruppen
Betriebsräte
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: