Inschrift Gedenktafel

Unsere Studienseminare und das Recht auf Bildungsurlaub

Unsere Studienseminare an Orten, an denen der Verbrechen der Nazis gedacht wird, richten sich an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihr Recht auf Bildungsurlaub wahrnehmen wollen. Die Bildungsurlaubsgesetze von Nordrhein-Westfalen, Hessen und auf Antrag auch anderen Bundesländern ermöglichen die Teilnahme an diesen Seminaren während der Arbeitszeit. Informationen zur Freistellung nach dem AWbG Nordrhein-Westfalen ("Bildungsurlaubsgesetz") sind in unserer Broschüre Der Weg zum Bildungsurlaub und in unserem Freistellungsratgeber/Bildungsurlaub zu finden. Unsere Reihe "Stätten des Naziterrors" sind außerdem nach den Sonderurlaubsverordnungen für Beamte des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen anerkannt. In unserem Freistellungsratgeber finden Sie alle Informationen über diese Freistellungsmöglichkeiten für Beamt*innen.

Sie möchten informiert werden, sobald Termine für weitere Studienseminare feststehen? Dann schicken Sie doch eine Mail an Ute Pippert. Wir informieren dann per Mail, sobald es weitere Termine gibt.

Bildungsurlaubsseminare im Inland bieten wir z.B. in Kooperation mit einzelnen IG Metall-Geschäftsstellen an. Einzelne IG Metall-Geschäftsstellen übernehmen im Rahmen ihres Budgets für diese Seminare die Kosten, Nicht-Mitglieder müssen die Kosten selber tragen. Mitglieder der Gewerkschaft ver.di finden über verdi-nrw-seminare einige Angebote.

Und schließlich bietet die Seite www.bildungsurlaub.de einen hervorragenden Überblick über mehrere tausend in Nordrhein-Westfalen anerkannte Seminare mit Freistellung nach dem AWbG NRW.

Workshop Gedenkstätten-Seminare leiten und begleiten: Im Frühjahr 2020 bieten wir einen Workshop an, der sich an alle richtet, die hauptberuflich oder ehrenamtlich Gedenkstättenfahrten durchführen. Auch hierzu können Sie vorab Ihr Interesse per Mail an Ute Pippert, Stichwort Workshop Gedenkstätten, anmelden. Wir informieren Sie dann, sobald der Termin feststeht.

Die Teilnahmegebühren für die Reihe "Stätten des Naziterrors" stehen für 2020 noch nicht fest (ca. 600 - 700 Euro bei Anreise auf eigene Kosten) Anmeldungen sind unter diesem Vorbehalt bereits möglich. Wir bitten dann um Bestätigung, sobald der Preis klar ist.

Noch genügend Plätze vorhanden
Noch wenige Plätze vorhanden
Bereits ausgebucht
Stätten des Naziterrors in der West-Ukraine, Lemberg (Lwiw, Lwów), Drohobytsch
Stätten des Naziterrors in Oswiecim/Auschwitz und Krakau
Stätten des Naziterrors in Warschau: Verfolgung, Widerstand, Neubeginn

ANSPRECHPARTNER*INNEN

Michael Czogalla
Teamassistent
Ute Pippert
Bildungsreferentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: