BETRIEBSRATSSCHULUNGEN MACHEN SIE FIT FÜR DIE INTERESSENVERTRETUNG VON ARBEITNEHMER*INNEN

Das DGB-Bildungswerk NRW mit Sitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf ist der größte Anbieter politischer Bildung in Nordrhein-Westfalen. Als Bildungswerk der Gewerkschaften bieten wir Ihnen als Betriebsrätin oder als Betriebsrat Fortbildungen, Tagungen, Seminare und weitere Veranstaltungen, die Ihnen eine kompetente und erfolgreiche Vertretung der Interessen Ihrer Kolleginnen und Kollegen ermöglichen.

Gemeinsam weiterbilden: Kompetenz durch Kooperation mit den DGB-Gewerkschaften in NRW

Wir kooperieren bei unseren Betriebsratsseminaren mit der IG Metall, der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der IG BAU, der NGG und der GEW. Die nordrhein-westfälischen Untergliederungen dieser DGB-Gewerkschaften sind gleichzeitig Mitglieder des gemeinnützigen Vereins DGB-Bildungswerk NRW e.V. Unsere Seminare sind offen für alle, die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft ist keine Teilnahmevoraussetzung. Unsere Kooperation mit den Einzelgewerkschaften sorgt dafür, dass auf unseren Seminaren Inhalte praxisnah vermittelt werden und unsere Referent*innen die Interessen der Beschäftigten immer im Blick haben.

Unsere Grundlagenseminare zum Thema Betriebsratsarbeit, Freistellungshinweise

In enger Kooperation mit (fast) allen Geschäftsstellen der IG Metall NRW führen wir die Grundlagenseminare für Betriebsräte durch. Unser Ziel: Kompetente Betriebsrät*innen, die sich auf der Basis fundierter betriebsverfassungsrechtlicher Kenntnisse engagiert und wirkungsvoll für die Interessen der Beschäftigten einsetzen. Wir setzen dabei die Vorgaben der "BR kompakt-Reihe" der IG Metall um: Ausgehend vom regionalen Einstiegsseminar "Einführung in die Betriebsratsarbeit (BR I)" folgen die Seminare "BR kompakt 1: Mitbestimmung und Betriebsratshandeln" und "BR kompakt 2: Personelle Maßnahmen und Betriebsratshandeln" sowie die ausschließlich zentral angebotenen weiteren Seminare der Reihe.

Das Betriebsverfassungsgesetz ist das unerlässliche Handwerkszeug des Betriebsrats. Sie möchten sich als gesetzliche Interessenvertreter*in weiterbilden, um zum Beispiel für die nächsten Verhandlungen mit dem Arbeitgeber gewappnet zu sein? Wir unterstützen Sie gerne dabei! Unsere Grundlagenseminare vermitteln den praxisorientierten Umgang und die Anwendung des Betriebsverfassungsgesetzes.

Hier eine Übersicht über unsere Betriebsratsseminare:

Hier eine Übersicht der Grundlagenseminare für Betriebsräte. Wenn kein link hinterlegt ist, haben wir dazu aktuell kein Seminar. Immer aktuell finden Sie unser Angebot in Kooperation mit der NGG hier:

Mit der Technologieberatungsstelle des DGB NRW haben wir ein eigenes Programm mit Seminaren rund um die Themen Datenschutz, betriebliche Umstrukturierungen, Einführung von neuen IT-Systemen, Arbeitsschutz und Digitalisierung oder Softwareergonomie entwickelt. Die TBS wird von den DGB-Gewerkschaften und dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales getragen und handelt im Rahmen eines Landesauftrags. Zentrales Ziel ist die Gestaltung und Förderung eines arbeitsorientierten und sozialverträglichen Strukturwandels in NRW. Alle unsere Schulungen in Kooperation mit der TBS NRW finden Sie hier.

Unsere Seminare sind beteiligungsorientiert, zielorientiert und praxisnah. Uns ist wichtig, dass neben der Vermittlung der rechtlichen Grundlagen auch Handlungshilfen für die tägliche Arbeit im Seminar erarbeitet werden. Daher setzen wir bei unseren Referentinnen und Referenten auf Kolleginnen und Kollegen, die aus der Praxis kommen; je nach Thema ergänzt um Expert*innen mit juristischem oder sozialwissenschaftlichem Spezialwissen: Rechtsanwält*innen oder z.B. Datenschutzexpert*innen der Technologieberatungsstelle NRW. Der gewerkschaftliche Hintergrund ist dabei selbstverständlich. Das Ziel jedes Seminars ist neben der Vermittlung von Fach-, Handlungs- und Lösungskompetenz auch die Bildung von Netzwerken unter den aktiven Kolleg*innen und Kollegen. Für uns zeigt sich der Erfolg einer Betriebsratsschulung auch darin, dass Teilnehmende später in Kontakt bleiben und weiterhin Informationen sowie Erfahrungen aus dem Betriebsratsalltag austauschen.

Unsere Seminare für Betriebsräte vermitteln neu gewählten ebenso wie erfahrenen Mitgliedern des Betriebsrats das Wissen, das für eine verantwortliche Tätigkeit im Betriebsrat erforderlich ist. Der Besuch von Schulungen, auf denen Kenntnissse vermittelt werden, die erforderlich sind für die Betriebsratsarbeit, ist ein Recht und eine Amtspflicht der Betriebsrät*innen. Diese Recht wird im § 37 Abs. 6 BetrVG für erforderliche Schulungen und für nur "geeignete" Inhalte durch den § 37 Abs. 7 BetrVG geregelt. Die Notwendigkeit sich als Interessenvertreter*in auf entsprechenden Seminaren das für diese Aufgabe erforderliche Rüstzeug abzuholen, gilt um so mehr in einer Zeit, in der Megatrends wie Digitalisierung und Globalisierung unsere Arbeitswelt in großem Tempo verändern und Betriebsratsarbeit immer komplexer wird. Unsere Seminare sind auf der Höhe der Zeit. Wir garantieren das durch einen ständigen Austausch mit unseren Teilnehmenden und mit unseren Referentinnen und Referenten und lassen die Qualität unserer Arbeit regelmäßig durch die European Foundation for Quality Management (EFQM) prüfen.

Die Vorsitzenden des Betriebsrates - und ihre Stellvertreter*innen - sehen sich besonderen Anforderungen ausgesetzt. Sie müssen nicht nur Pragraphen kennen, sondern motivieren, führen, strategisch planen und erfolgreich verhandeln. Weil man Führungskompetenz oder Verhandlungsgeschick weder auf der Schulbank noch in der Ausbildung lernt, haben wir sowohl in Kooperation mit der IG Metall als auch mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di spezielle Programme für Betriebsratsvorsitzende, ihre Stellvertreter*innen sowie Betriebsratsmitglieder mit besonderen Aufgaben entwickelt. Die Seminare für Vorsitzende

Wir beraten und unterstützen unsere Teilnehmer*innen auch im Vorfeld des Seminars bei ihrer Freistellung für den Seminarbesuch. Unser Freistellungsratgeber für Betriebsratsschulungen ist von auf Arbeitsrecht spezialisierten Rechtsanwält*innen und Jurist*innen erstellt, mit Auszügen aus den relevanten Gesetzen und Urteilen belegt und wird regelmäßig aktualisiert. Wir sorgen dafür, dass Sie Ihr Recht auf bezahlte Freistellung wahrnehmen können und die Kosten für die erforderlichen Schulungen von Ihrem Arbeitgeber getragen werden. Hier erklären wir den Unterschied zwischen erforderlichen und geeigneten Schulungen und beantworten Fragen zur Kostenübernahme oder Seminarbeantragung.

Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: