Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2019-11-18 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

DER UMSTRITTENE FREIHANDELSVERTRAG ZWISCHEN EU UND MERCOSUR-STAATEN

Die EU und die Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay verständigen sich nach fast 20 Jahren Verhandlungen auf die Beseitigung von Handelsschranken im Rahmen eines umfassenden Assoziationsabkommens.

Das vermeintlich umfangreichste Freihandelsabkommen, das die EU jemals geschlossen hat, ist aber umstritten. Inwieweit es Fortschritt für die Menschenrechte, den Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutz auf beiden Seiten des Atlantiks bringt, wird in Frage gestellt. Die Zivilgesellschaft bewertet die bisher bekannt gewordenen, noch nicht in Kraft getretenen Verträge als Rückschlag und einen Frontalangriff auf die bäuerliche Landwirtschaft, Menschenrechte sowie den Umwelt- und Klimaschutz.

Wir möchten das Freihandelsabkommen genauer beleuchten und in der Diskussion miteinander herausarbeiten, inwieweit es Vor- und Nachteile für Wirtschaft, Umwelt, Klima, Menschenrechte und Nachhaltigkeit in sich birgt.

Themen

  • Was beinhaltet das EU-Mercosur-Freihandelsabkommen?
  • Welche Auswirkung hat es auf die Wirtschaft, den Umwelt- und Klimaschutz sowie die Menschenrechte beidseits des Atlantiks?
Seminarnummer
K10-198356-200
Termin
18.11.2019
Seminarort
Dortmund - Auslandsgesellschaft NRW
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Zielgruppen
Gewerkschaftsfunktionär*innen
Vertrauensleute/Interessierte AN
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: