Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2018-09-26 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

DIE »IDENTITÄRE BEWEGUNG« AUF DEM WEG ZUR EXTREM RECHTEN JUGENDBEWEGUNG

Aktiv werden, bevor sie bei den Schüler*innen ankommt

Die »Identitäre Bewegung« in Deutschland wächst. Sie gilt als jüngste subkulturelle Jugendszene der extremen Rechten. Sie wollen Jugendliche und junge Erwachsene, insbesondere Schüler*innen und Studierende gewinnen. Über ein modernes, aktionistisches Auftreten und eine zeitgemäße Sprache sprechen sie diese an. Dabei verpacken sie völkischen Nationalismus und Rassismus stilistisch hip: Sie verschleiern ihn über eigene Symbole und Codes.
In Workshops beschäftigen wir uns mit den menschenverachtenden Weltbildern, der verharmlosenden Sprache sowie den Symbolen und Codes der »Identitären Bewegung«. Wir werfen einen Blick auf die Entstehung dieser Jugendszene, auf ihre Handlungsfelder und Aktionsformen. Und wir fragen uns, was »Identitäre Bewegung« und »Neue Rechte« von anderen Gruppen der extremen Rechten unterscheidet. Raum für Austausch und Diskussion runden den Workshop ab.

Das Seminar zielt darauf ab, die »Identitäre Bewegung« im politischen Spektrum einordnen zu können, Symbole, Codes und Argumentationsmuster zu erkennen und Sensibilität für bedenkliche politische Tendenzen bei Schüler*innen zu entwickeln.

Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr und endet gegen 18.30 Uhr.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation mit der GEW durch.

 

Seminarnummer
D17-188106-195
Termin
26.09.2018
Seminarort
Düsseldorf - DGB-Haus Düsseldorf
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Referent*in
Tim Ackermann
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Multiplikator*innen gegen Rechtsextremismus
Schulsozialarbeiter*innen
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: