TYPISCH MANN, TYPISCH FRAU?

Gender-Mainstreaming in Betrieb und Alltag

Die Geschlechtszugehörigkeit unseres Gegenübers beeinflusst ganz unbewusst unsere Wahrnehmung und somit auch unsere Bewertung. Wir haben gelernt, Frauen und Männern unterschiedliche Stärken, Verhaltensweisen, Vorlieben, Einstellungen und natürlich auch Schwächen zuzuweisen.

Das Seminar bietet Raum für die bewusste Auseinandersetzung mit unseren eigenen Bildern von Weiblichkeit und Männlichkeit, beleuchtet die historische Entwicklung bestimmter Stereotype und nimmt auch die noch immer vorherrschenden Rollenzuweisungen in Betrieb und Alltag in den Blick.

Themen

  • Begriffsklärung und Geschichte von Gender-Mainstreaming
  • Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und Geschlechterverhältnisse in Alltag und Beruf
  • Reflexion eigener Rollenbilder
  • Perspektivwechsel einüben und reflektieren

Beginn: Freitag um 16.00 Uhr, Ende: Sonntag um 15.00 Uhr

Seminarnummer
K10-198350-202
Termin
15.11.2019 bis 17.11.2019
Seminarort
Bad Laer - Hotel Mönter-Meyer
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.
Referent*in
Gökhan Tonguc
Zielgruppen
Gewerkschaftsfunktionär*innen
Vertrauensleute/Interessierte AN
Bildungsregion
Recklinghausen
Bezirksverband
Emscher-Lippe-Aa
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: