RECHTSEXTREMISMUS AN SCHULEN

Prävention und Gegenstrategien

Rechtsextreme machen auch vor den Toren der Schulen nicht Halt. Sie nutzen verschiedene Wege, um für ihre Positionen zu werben. Der Klassiker ist die »Schulhof-CD«. Schüler*innen haben meist schon eine Menge gehört von »den Rechten« - von ihrer Musik, ihren Demos und ihren Slogans, etwa über das Internet, durch direkte Ansprache oder über Medien.

Schule hat die Aufgabe, demokratische Positionen zu stärken. Sie ist ein wichtiger Ort für die Auseinandersetzung mit Auffassungen, die das friedliche Zusammenleben aller Menschen unterstützen. Wie können Lehrkräfte Kinder und Jugendliche für ein respektvolles Miteinander gewinnen? Wie macht sich Rechtsextremismus im Schulalltag bemerkbar? Wie können Lehrkräfte rechtsextremen Einstellungen begegnen? Woher bekommen sie bei Problemen und Unsicherheit mit rechtsextremen Herausforderungen in der Schule Unterstützung?

Der Fachtag ermöglicht es den Teilnehmenden, sich mit Rechtsextremismus als Phänomen in der Schule auseinanderzusetzen sowie Präventionsansätze und Gegenstrategien kennenzulernen.

Der Fachtag beginnt um 14.00 Uhr und endet gegen 19.00 Uhr.

In Kooperation mit der jungen GEW Münsterland und der Projektstelle der AStA der Uni Münster.


Seminarnummer
D17-198117-195
Termin
27.06.2019
Seminarort
Münster - Seminarzentrum Raum SRZ-05
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Keine Teilnahmegebühr.
Um Anmeldung wird gebeten.
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schulsozialarbeiter*innen
SV-Lehrerinnen und SV-Lehrer
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: