DIE SYNAGOGE ALS ORT DES LERNENS UND GEDENKENS

Ein besonderer außerschulischer Lernort

In einer Führung durch die neue Synagoge in Unna-Massen erhalten Sie einen Einblick in jüdische Traditionen, das liberale Judentum als besondere Form des jüdischen Glaubens und über Formen des Gedenkens. Sie erleben die einzigartige Gestaltung der Synagoge und gehen der Frage nach, wie die Synagoge zu einem Lernort für Ihre Schüler*innen werden kann – und das nicht nur im Fach Religion.

Nach der Führung informiert SABRA über die verschiedenen Formen des gegenwärtigen Antisemitismus sowie über schulische Möglich-keiten der Prävention und Intervention. Sie lernen den neu entwickelten Methodenkoffer "Malmad" mit Materialien für den Einsatz in einer Projektwoche oder auch im regulären Unterricht (ab 8. Klasse) kennen. Im Workshop haben Sie die Gelegenheit, die Methoden selbst auszuprobieren.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit, Beratung bei Rassismus und Antisemitismus (SABRA), dem jüdischen Verein Stern und dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Unna.

Das Seminar beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 15.45. Uhr.

Seminarnummer
D17-218102-195
Termin
23.02.2021
Seminarort
Unna-Massen - Jüdische Gemeinde »haKochaw« für den Kreis Unna e.V.
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schüler*innenvertretungen
Schulsozialarbeiter*innen
SV-Lehrerinnen und SV-Lehrer
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: