Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2018-06-25 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

SCHULE IN DER MIGRATIONSGESELLSCHAFT

Multiperspektivität als Chance

Seit gut 15 Jahren wird in den Bildungswissenschaften der Frage nachgegangen, wie sich Schule und Unterricht durch Migration und die generelle Wahrnehmung zunehmender Heterogenität verändern (müssen). So steht beispielsweise zur Diskussion: Wie Lehrende bei der Thematisierung von Nationalsozialismus und Shoah die Präsenz von Jugendlichen berücksichtigen sollten, deren Vorfahren Opfer des Nationalsozialismus waren. Wie ein angemessener Umgang mit Rassismus- und Antisemitismuserfahrungen aussieht. Wie diesem Phänomen präventiv begegnet werden kann. Ob die Anerkennung von Mehrfachzugehörigkeit („deutsch-türkisch“, „afro-deutsch“ etc.) eine sinnvolle Perspektive darstellt. Ob und wie sich die Institution Schule verändern muss, um den Herausforderungen der zunehmenden Heterogenität gerecht werden zu können.
Diesen und weiteren Fragen gehen wir in dem Tagesseminar nach. Neben Inputs zu neuen migrationspädagogischen Ansätzen werden wir ausreichend Zeit haben, um die konkreten Erfahrungen der Teilnehmenden berücksichtigen und reflektieren zu können.

Ziel

Das Seminar zielt darauf, die migrationspädagogische Perspektive zu erweitern, mehr Handlungssicherheit im Umgang mit Heterogenität zu gewinnen und die Idee einer rassismuskritischen Schule weiterzuentwickeln.

Die Verpflegung ist im Preis inbegriffen.
Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 16.30 Uhr.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation mit der GEW durch.

 

Seminarnummer
D17-188108-195
Termin
25.06.2018
Seminarort
Duisburg - Der kleine Prinz
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
50.- € für GEW-Mitglieder, 90.- € für Nicht-Mitglieder
Referent*in
Anne Broden
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schulsozialarbeiter*innen
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: