Statusmeldung

Dieses Seminar ist deaktiviert oder ausgebucht!

OHNE STANDARDS UND FINANZEN - ZWISCHEN VERWAHREN UND RETTER DER SCHULKINDER

Fachseminar für Beschäftigte in der Offenen Ganztagsschule -

2003 wurde der Ministerialerlass zur Offenen Ganztagsgrundschule in NRW in Kraft gesetzt und damit das Ende der Horte besiegelt. Die Bildungschancen der Kinder sollten damit verbessert und das Betreuungsangebot ausgebaut werden. Heute finden mehr als 30 % aller Schulkinder an über 3.000 Schulen in der OGS Platz, und diese Form der Schulkindbetreuung wird von Schulen und Politikern als Erfolgsmodell dargestellt. Aktuell wird in der Politik sogar ein Rechtsanspruch auf Betreuung an Schulen diskutiert.
Die Beschäftigten jedoch fühlen sich ausgebrannt und zwischen den Stühlen sitzend.
Zu wenig Personal, schwierige Kinder, unzureichende Räume, überlastete Schulleiter, betriebswirtschaftlich denkende Arbeitgeber, schlechte Bezahlung und der fehlende rechtliche Rahmen machen es schwer, gute Arbeit zu leisten. Es fehlt an verbindlichen Standards und einer auskömmlichen Finanzierung des Systems.
Doch wo sind die Stellschrauben, um an dieser Situation etwas zu ändern? Welche Rechte haben die Beschäftigten und wie können sie diese durchsetzen?
Das Seminar will den Teilnehmer*innen Grundlagen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen vermitteln, ihnen erste Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und die Vernetzung untereinander fördern.

Themen

  • Rechtsgrundlagen für die Schulkindbetreuung in NRW
  • Grundzüge im Arbeits- und Haftungsrecht
  • Fehlbelastung und Überlastung im Beruf, Verhaltens- versus Verhältnisprävention
  • Tarif- und Eingruppierungsrecht

 

 

Seminarnummer
K5-215901-097
Termin
19.04.2021 bis 21.04.2021
Seminarort
Legden - Landhotel Hermannshöhe
Übernachtung
Ja
Freistellungen
AWbG (Bildungsurlaub)
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: