Statusmeldung

Dieses Seminar ist deaktiviert oder ausgebucht!

BESCHÄFTIGTE FINDEN – WIE BETRIEBSRÄTE AKTIV MITGESTALTEN

- FasiBiS Seminarreihe -

Das Seminar vermittelt Grundlagen zur anwendungsorientierten Personalplanung mit besonderem Blick auf Personalfindungsprozess. Neben den gesetzlichen Mitbestimmungsmöglichkeiten für Interessenvertretungen gibt es auch einen Überblick über Themenfelder bei denen Betriebsräte die Personalplanung durch ihre Sichtweise unterstützen und so das Beste für den Erfolg des Betriebes und die (auch zukünftigen) Kolleginnen und Kollegen herausholen können.

Dies ist eine anerkannte Bildungsveranstaltung nach § 37 Absatz 7 BetrVG.

Themen

  • Einführung in die Grundlagen und Methoden der anwendungsorientierten Personalplanung – relevante Theoriekenntnisse und praktische Zugänge
  • Der Betrieb als Arbeitsstelle – Identität schaffen – Interesse wecken – Bewerbungen provozieren: Mitbestimmung als Attraktivitätsfaktor
  • Stellenanzeigen und Active Sourcing: Mitarbeitersuche damals und heute – Was bedeutet das für die Mitbestimmung?
  • Der Bewerbungsprozess und der Betriebsrat: Wie Interessenvertretungen aktiv und effekitv mitgestalten können
  • Der Onboarding-Prozess - Neue Beschäftigte richtig aufnehmen: Vorbereitung und Einarbeitung und konstruktives Feedback ab dem ersten Tag - auch durch den Betriebsrat

Das Projekt „FasiBiS“ wird im Rahmen der „Sozialpartnerrichtlinie“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales
und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation mit der IG Metall durch.

 

Seminarnummer
P01-227602-951
Termin
01.04.2022
Seminarort
Dortmund - KIST e.V. Dortmund Kompetenz- und Innovationszentrum für die StanzTechnologie
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
Es wird kein Teilnahmebeitrag erhoben
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Timo Tenhündfeld
Sachbearbeitung / Projektassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: