Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2019-10-07 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

DIE SOZIALEN KONFLIKTE DURCH DEN STEINKOHLEABBAU IN KOLUMBIEN

El Cerrejón ist der größte Steinkohletagebau Südamerikas. Seit 30 Jahren wird dort von drei internationalen Konzernen Kohle abgebaut. Trotzdem gehört die Region zu den ärmsten Kolumbiens. Dörfer wurden und werden weiterhin gesetzeswidrig und mit Gewalt umgesiedelt, zahlreiche Gemeindevertreter*innen wurden ermordet. Dortmund ist mit Cerrejón eng verbunden. Die Dortmunder Stadtwerke, DSW21, sind mit 36 % am Energiekonzern STEAG beteiligt, der große Mengen Steinkohle aus Cerrejón für seine Kraftwerke importiert. Die Referentin Susana Carmona Castillo lehrt an der Ruhr-Universität Bochum und wird über die Ergebnisse ihrer Forschungen zu dem Thema berichten.

Themen

  • Soziale Konflikte durch den Steinkohleabbau in Kolumbien
  • Moralische Verpflichtung deutscher Großkonzerne auf dem Prüfstand
Seminarnummer
K10-198354-200
Termin
07.10.2019
Seminarort
Dortmund - Auslandsgesellschaft NRW
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Referent*in
Susana Carmona Castillo
Zielgruppen
Gewerkschaftsfunktionär*innen
Vertrauensleute/Interessierte AN
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: