BETRIEBSRAT IN KRISENZEITEN: OUTSOURCING UND PERSONALREDUZIERUNG

Bei Personalabbau und Entlassungen richtig reagieren

Mitarbeiter*innen sind heutzutage häufig „Spieler ohne Stammplatzgarantie“. Die Zeiten, in denen Angestellte ihr Leben lang bei einem einzigen Unternehmen bleiben, sind dieser Tage unüblich.
Wie gehen Sie als Betriebsrat mit diesem Wissen um? Wie handeln Sie vorausschauend und interessenausgleichend? Der Betriebsrat ist berechtigt und sogar verpflichtet, die Belegschaft zu informieren, wenn über einen Stellenabbau oder Outsourcing-Maßnahmen im Unternehmen verhandelt wird. Für den Betriebsrat hat bei den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber der Erhalt von Arbeitsplätzen höchste Priorität. Nach § 112a BetrVG kann der Betriebsrat beispielsweise einen Sozialplan erzwingen, wenn die dort festgeschriebenen Schwellenwerte überschritten werden.

Praktisches Wissen und Fallbeispiele sollen in diesem Seminar Teilnehmende schon in "guten Zeiten" befähigen, Überlegungen und Konzepte zur Beschäftigungssicherung anzustreben und sich entsprechend vorzubereiten – schon bevor der Ernstfall eintritt.

Themen

  • Vorhersehbare und unvorhersehbare Ursachen
  • Personalabbau-Planung mit detailliertem „Projektplan
  • Mögliche Maßnahmen und deren Auswirkungen (Unternehmens- und personalpolitische, zeitliche und örtliche Maßnahmen)
  • Alternativen zum Stellenabbau/Wege zur Vermeidung von Kündigungen
Seminarnummer
D2-211210-062
Termin
16.06.2021
Seminarort
Remscheid - IG Metall Remscheid-Solingen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Seminarkostenpauschale: 240,– Euro (USt-frei) zzgl. Verpflegung: ca. 35,– Euro (zzgl. USt)
Zielgruppen
Betriebsräte
Wirtschaftsausschuss-Mitglieder
Vorsitzende/Stellv./Freigestellte
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
§ 179 (4) SGB IX
Bildungsregion
Remscheid-Solingen
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Gary Purcell
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: