BAUSTOFFINDUSTRIE: PERSONALPLANUNG - UNGEAHNTE PERSPEKTIVEN IN DER MITBESTIMMUNG

Die Personalplanung bewegt sich im schwierigen Spannungsfeld zwischen Kostenreduzierung, demografischem Wandel und Fachkräftemangel. Gerade deshalb sollten Betriebsräte die Personalplanung jedoch nicht den Arbeitgebern überlassen, sondern ihre Mitbestimmungsrechte aktiv nutzen.
Das Seminar vermittelt die Möglichkeiten des Betriebsverfassungsgesetzes zur Vermeidung von urlaubsbedingten Engpässen, zur Planung des Wissenstransfers von älteren zu jüngeren Kolleg*innen oder auch zur Reduzierung der Leiharbeit. Weiter wird geklärt, wie die Mitbestimmung beim Einsatz von Leiharbeit im Betrieb aussehen kann und wie Gefährdungsanalysen im Bezug auf Leistungsverdichtung und Überlastungen dem Betriebsrat unterstützen können,
die Arbeitssituation der Beschäftigten zu verbessern.

Themen

  • Rechtliche Grundlagen der Personalplanung nach § 92 ff BetrVG
  • Reduzierung der Mehrarbeit als Instrument der Personalplanung
  • Allgemeine Aufgaben des Betriebsrats nach § 80 BetrVG
  • Die Regelungsbereiche des § 87 BetrVG zur Arbeitszeit, Überstunden, Urlaub etc.
  • Umsetzung der Personalplanungsstrategien im Betrieb
Seminarnummer
D7-206369-194
Termin
10.03.2020
Seminarort
Oberhausen - DGB-Haus Oberhausen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
215 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 40 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Betriebsräte
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: