WBS: MODUL 5: GESUNDES ARBEITEN AUCH IN ZUKUNFT

Von digitalen Technologien und agilen Arbeitsformen in Betrieb und Dienststelle versprechen sich Beschäftigte oft mehr Selbstbestimmung und eine Erleichterung der Arbeitsprozesse. Damit diese agilen und digitalen Arbeitsformen aber tatsächlich zu einer Ent- und nicht Belastung der Beschäftigten beitragen, müssen betriebliche Interessenvertreter*innen auch die Risiken neuer psychischer Belastungen thematisieren, grundlegende Regeln des Arbeits- und Gesundheitsschutzes mit der neuen agilen Arbeitswelt verbinden sowie Präventionsstrategien entwickeln.

Achtung: Das Weiterbildende Studium umfasst 8 Module, die nur zusammen buchbar sind. Näheres zu Kosten und zur Anmeldung unter: Weiterbildendes Studium.

Themen

  • Ziele des BGM-und Herausforderungen durch die Digitalisierung
  • Einführung eines BGM
  • Die Wirkung von (digitaler) Arbeit: (Un-)Zufriedenheit, Wohlbefinden, Techno-Stress und Ermüdung
  • Möglichkeiten und Grenzen im Umgang mit (digitalem) Stress
  • Stressprävention
  • Strategien zum Umgang mit Stress
  • Strategien für den Stressabbau
  • Selbstregulierung: Wie bleibe ich als Interessenvertreter*in gesund?
Seminarnummer
D18-218153-196
Termin
28.04.2021 bis 30.04.2021
Seminarort
Bochum - Ruhr-Universität Bochum/TZR
Übernachtung
Ja
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Jan Christoph Gail
Bildungsreferent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: