DIE ARBEITSWELT IM ZEITALTER DER DIGITALISIERUNG I

In den Betrieben vollziehen sich gegenwärtig technische und organisatorische Umwälzungen mit enormen Auswirkungen auf die Arbeitswelt. In digital vernetzten Fabriken kommunizieren Maschinen ohne den Umweg über Menschen miteinander. „Intelligente Schraubenkisten“ „wissen“, wann sie leer sind oder erfahren von anderen Maschinen, wo sie gebraucht werden. Was bedeutet es für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, wenn Automatisierung und Digitalisierung verschmelzen? Wird menschliche Arbeit auf Handlangertätigkeit für Maschinen reduziert oder steigen im Gegenteil durch „Industrie 4.0“ die Anforderungen an Qualifikation und Lernbereitschaft der Beschäftigten? Die Experten streiten sich. Wir werden an praktischen Beispielen untersuchen, was hier vor sich geht und diskutieren, wie Gewerkschaften, Betriebsräte und Arbeitnehmer Einfluss nehmen können.

Themen

  • Die industriellen Revolutionen im Überblick
  • Begriffsklärung Industrie 4.0 und Arbeit 4.0
  • Technologien und Methoden im Überblick
  • Stand der Umsetzung in NRW Betrieben
  • Betriebsbesichtigung

Zielgruppe: Interessierte Arbeitnehmer*innen.
Der vorherige Besuch eines Seminars „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Betrieb, Wirtschaft und Gesellschaft (AN I)” ist wünschenswert

Seminarnummer
K1-210307-074
Termin
27.09.2021 bis 01.10.2021
Seminarort
Meschede - Hennedamm Hotel
Übernachtung
Ja
Zielgruppen
Betriebsräte
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
AWbG (Bildungsurlaub)
Status
Noch wenige Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Petra Patten
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: