WAS TUN IM ERNSTFALL?

Die betriebliche Notfallorganisation gut aufstellen

Nur wenige Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sind so wichtig wie die Gestaltung von Strukturen und Ausstattungen der Notfallorganisation. Dazu gehört mehr als nur ein geeigneter Verbandkasten oder die ausreichende Anzahl an Brandschutzhelfer*innen und Feuerlöschern. Damit im Ernstfall niemandem etwas passiert, müssen im Vorfeld Notfallsituationen identifiziert und passende Maßnahmen festgelegt werden. Hierbei kann die betriebliche Inteteressenvertretung wertvolle Unterstützung leisten. Bei ihr liegen die Expertise für wichtige Vorkommnisse und weitreichende Mitbestimmungsrechte.

Ziel

Betriebliche Interessenvertretungen erhalten einen Überblick über wichtige Anforderungen an eine funktionierende Notfallorganisation auf der Grundlage von rechtlichen Anforderungen und Best-Practice-Erfahrungen. Sie lernen das Optimierungspotential der betrieblichen Notfallorganisation durch die Wahrnehmung ihrer Mitbestimmungsmöglichkeiten kennen.

Themen

  • Gasalarm, Brand, Bombendrohung, Unfall: Notfälle in ihrer Vielfalt
  • Rechtliche Anforderungen an die Notfallorganisation
  • Gefährdungsbeurteilung und Notfallorganisation
  • Mitbestimmung nutzen und Notfallorganisation optimieren
Seminarnummer
D11-229559-133
Termin
13.12.2022
Seminarort
Düsseldorf - DGB-Haus Düsseldorf
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
320 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 50 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Diana Reiter
Zielgruppen
Betriebsräte
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
von profis für profis
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: