ENTGELTGERECHTIGKEIT HERSTELLEN! ABER WIE?

Rechte, Handlungsmöglichkeiten und Instrumente für BR, PR und MAV

Wie kann es sein, dass zwei Beschäftigte für die gleiche Arbeit nicht das gleiche Geld bekommen? Das darf nicht sein und doch ist es Realität in vielen Betrieben/Dienststellen. Es gibt Instrumente, mit denen Interessenvertretungen dies aufdecken, verhindern bzw. beheben können. Dabei geht es um die gerechte Gestaltung von Entgelt nach dem Motto: „Gleiches Geld für gleiche Arbeit“ einschließlich einer geschlechtergerechten Entgeltgestaltung.

Ziel

Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über ihre Rechte zur Analyse und Gestaltung von Entgeltstrukturen. Es werden Instrumente zur Analyse vorgestellt und angewendet. Gemeinsam wird eine Strategie entwickelt, wie sich das Thema Entgeltgerechtigkeit im Betrieb/in der Dienststelle angehen lässt.

Themen

  • Erkennen von Entgeltdifferenzen
  • Instrumente zur Analyse von Entgeltdifferenzen
  • Praxisbeispiel einer erfolgreichen betrieblichen Kampagne zur Entgeltgerechtigkeit
  • Strategie zur erfolgreichen betrieblichen Durchsetzung

Dieses Seminar führen wir im Rahmen unseres Angebots "von profis für profis" in Kooperation mit der TBS NRW durch.

 

Seminarnummer
D11-229518-133
Termin
22.09.2022
Seminarort
Essen - IntercityHotel Essen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
320 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 62 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Kathrin Drews, Racel Bosbach
Zielgruppen
Betriebsräte
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
von profis für profis
Freistellungen
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: