Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2018-07-16 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

TEILHABEPRAXIS UPDATE

Inklusionsvereinbarung

Zur Verbesserung der Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen und ihrer Eingliederung in den Betrieb werden Inklusionsvereinbarungen (früher Integrationsvereinbarungen) zwischen Schwerbehindertenvertretung und Arbeitgeber vereinbart. Von der Berücksichtigung Schwerbehinderter bei der Stellenbesetzung und barrierefreie Arbeitsbedingungen, über Präventionsstrategien und Grundlagen von Rehabilitationsmaßnahmen bis hin zu Inklusionsteam und Regeln der Zusammenarbeit reichen die Regelungsgegenstände von Inklusionsvereinbarungen. Wie eine betriebsbezogene Inklusionsvereinbarung erarbeitet und verhandelt werden kann, ist Gegenstand des Seminars.

Themen

  • Ziele und Inhalte einer Inklusionsvereinbarung
  • Beteiligte an der Gestaltung und den Verhandlungen einer Inklusionsvereinbarung
  • Barrierefreie Arbeitsbedingungen, leistungs- und behinderungsgerechte Beschäftigung
  • Betriebliche Präventionsstrategien und Gestaltungsrahmen für Rehabilitationsmaßnahmen
  • Zuständigkeiten und Zusammensetzung des Inklusionsteams
  • Eckpunkte einer Inklusionsvereinbarung
Seminarnummer
RE-180893-037
Termin
16.07.2018 bis 20.07.2018
Seminarort
Bad Sassendorf - Hotel Restaurant Haus Rasche
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
Seminarkostenpauschale: 870,- Euro (USt. frei) zzgl. Unterkunft/Verpflegung: ca. 510,- Euro (zzgl. USt.)
Zielgruppen
Betriebsräte
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
§ 179 (4) SGB IX
Bildungsregion
Bocholt/Münster/Rheine
Hamm-Lippstadt
Mülheim, Essen und Oberhausen/Gelsenkirchen
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Halime Oezer
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: