ERFOLGREICHE INTERESSENVERTRETUNG IM BETRIEB: (TEIL) - KONZERN DEUTSCHE BANK/ POSTBANK

Beschäftigte im Bankgewerbe stehen vor vielfältigen Veränderungen und Herausforderungen. Die Integration der ehemaligen Postbank und deren Tochtergesellschaften in die Deutsche Bank ist verbunden mit Personalabbau und verändert die Strukturen im Konzern. Das gilt auch für die Arbeit der betrieblichen Interessenvertretung. Integration bedeutet auch, dass verschiedene Tarifverträge im Konzern miteinander in Einklang gebracht werden bzw. voneinander abgegrenzt werden müssen. Das Zusammenwachsen der unterschiedlichen Kulturen verlangt von allen Akteuren Einfühlungsvermögen und gegenseitige Rücksichtnahme. Die bisher schon wichtigen Themen wie Digitalisierung, Qualifizierung, Mobiles Arbeiten und Demographie gewinnen weiter an Bedeutung und müssen von den internen und externen Instanzen der betrieblichen Interessenvertretung verfolgt werden. Das Seminar vermittelt Kenntnisse, wie auf die derzeitige Entwicklung Einfluss genommen werden kann und welche beschäftigtenorientierte Gestaltungsmöglichkeiten es gibt.

Themen

  • Aufgaben / Funktion von Gewerkschaften als Interessenvertretung der Beschäftigten
  • Probleme, Herausforderungen, Gestaltungsmöglichkeiten bei Veränderungen in Unternehmen
  • Verhältnis der Aufgaben und Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und den gewerkschaftlich Aktiven, Abgrenzung / rechtliche Stellung des Betriebsrates
  • Ziele, Aufgaben und Abgrenzung der gewerkschaftlichen / betrieblichen Interessenvertretung
Seminarnummer
K5-205930-166
Termin
18.11.2020 bis 20.11.2020
Seminarort
Lünen - Ringhotel Am Stadtpark
Übernachtung
Ja
Freistellungen
AWbG (Bildungsurlaub)
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Annette Gutschmidt-Böhm
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: