IHRE ANMELDUNG ZUM WEITERBILDENDEN STUDIUM: NEW WORK - ARBEIT DER ZUKUNFT MITGESTALTEN

Online-Anmeldung

Bitte alle mit einem Stern (*) markierten Felder ausfüllen:

Die Kosten betragen € 7.890,- (USt-frei). Für die Teilnahme am Weiterbildenden Studium erhalten Sie nach der Anmeldung ein Formular zur Beauftragung durch den Arbeitgeber mit Kostenübernahmeerklärung, das wir zwingend vor Beginn des Studiums von Seiten des Arbeitgebers unterschrieben zurückerhalten müssen. Ebenfalls zwingend vor Beginn des Studiums erfolgt die Begleichung der Rechnung für das gesamte Studium durch den Arbeitgeber. Zusätzlich fallen je nach Länge Kosten für Unterkunft und Verpflegung von ca. 450,- € (zzgl. USt) pro Baustein an. Diese werden jeweils nach Abschluss des Seminars berechnet. Es gelten die AGB des DGB-Bildungswerks NRW e. V..  

  • Aktuell Start
  • Vorschau
  • Abgeschlossen
1 of 3

Privatadresse


Firmenadresse

(Bitte genaue Anschrift/Firmierung [GmbH, AG,…])
Freistellung

Ich habe die Datenschutzerklärung und die Allgemeinen Geschäftsbedigungen des DGB-Bildungswerk NRW e.V. gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

Ich bin weiter damit einverstanden, dass meine Adress- und Teilnahmedaten (nicht pseudonymisiert), zum Zwecke des Datenabgleichs an die mit dem DGB-Bildungswerk NRW e.V. kooperierende Akademie der Ruhr-Universität Bochum übermittelt wird. Bitte beachten Sie, dass wir unsererseits vertraglich verpflichtet wurden, diese Daten weiterzugeben.

Ich bin damit einverstanden, dass mich das DGB-Bildungswerk NRW e.V. im Zusammenhang mit der Organisation und Abwicklung der von mir gebuchten Veranstaltung kontaktiert.

In der Regel erfolgt die Kommunikation per Post oder E-Mail, letzteres ohne dass eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Transportverschlüsselung erfolgt. In Ausnahmefällen können Kommunikationswege wie Instant-Messaging-Dienst (bspw.: WhatsApp, Signal, ICQ) oder SMS genutzt werden.

Mir ist bewusst, dass bei der Nutzung eines Instant-Messaging-Dienstes personenbezogene Daten auch außerhalb der EU (z.B. WhatsApp, Signal: USA) verarbeitet werden können und hierfür weder ein wirksamer Angemessenheitsbeschluss noch geeignete Garantien für die Datensicherheit bestehen. Es besteht u.a. das Risiko, dass ausländische Behörden und Geheimdienste (insbesondere in den USA) auf diese Daten Zugriff nehmen.
Im Falle der Nutzung von Instant-Messaging-Diensten kann ein Datenschutzniveau nach europäischen Standards nur bedingt sichergestellt werden (insofern verweisen wir zu Ihrer Unterrichtung auf https://www.verbraucherzentrale.de/sites/default/files/2021-04/Messenger-Vergleiche_Tabelle_2021_VZNRW.pdf,
und/oder
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/datenschutz/whatsappalternativen-messenger-im-ueberblick-13055

  

Der Schutz der Daten unserer Teilnehmer*innen ist uns wichtig!
Verarbeitung von Teilnehmendendaten im Rahmen der notwendigen Vertragsabwicklung.

Wir verarbeiten Ihre bei der Anmeldung und Durchführung des Seminars erhobenen Daten im Rahmen der gesetzlichen Gestattungen zum Zwecke der Vertragserfüllung und der damit verbundenen Veranstaltungsorganisation (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO).

Unsere „Hinweise zum Datenschutz“ sowie die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ des DGB-Bildungswerk NRW e.V. finden Sie unter https://www.dgb-bildungswerk-nrw.de/service. Einwilligung in die Kommunikation per Post und E-Mail Darüber hinaus bitten wir Sie um die folgenden Einwilligungen zur Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit a DSGVO). Sie erleichtern uns hiermit die Veranstaltungsorganisation sowie die weitere Kommunikation mit Ihnen.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten (nachfolgend: „Daten“) gemäß den gesetzlichen Vorgaben und unter Beachtung der mit Ihnen getroffenen Vereinbarungen. Näheres entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Hinweisen:

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und des Datenschutzbeauftragten
Wir, das DGB-Bildungswerk NRW e.V., Bismarckstraße 77, 40210 Düsseldorf, sind Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer Daten, die uns im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit bekannt werden. Falls Sie Fragen hinsichtlich des Datenschutzes haben oder eines Ihrer in diesem Hinweis beschriebenen Rechte geltend machen möchten, wenden Sie sich bitte an uns oder unsere Datenschutzbeauftragte.

Zweck und Rechtsgrundlage der Verarbeitung Ihrer Daten durch uns
Wir erheben insbesondere Daten, die uns von Ihnen über beliebige Kommunikationsmittel (z.B. per Post, Telefon, E-Mail, Fax, Fragebogen, etc.) oder im direkten Gespräch mitgeteilt worden sind. Die Datenerhebung erfolgt dabei ausschließlich im Zusammenhang mit dem Zweck Ihrer Kontaktaufnahme. Dies sind insbesondere Ihre Kontaktdaten sowie etwaige Angaben zu Ihren persönlichen und wirtschaftlichen aber ggfs. auch gesundheitlichen Verhältnissen. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt dabei auf Grundlage der Verordnung (EU) 2016/679 (im Folgenden: „DSGVO“) und dem Bundesdatenschutzgesetz (im Folgenden: „BDSG“).

Die Erhebung dieser Daten erfolgt
  • für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 BDSG);
  • zu den Zwecken, zu denen Sie uns explizit eine Einwilligung erteilt haben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO);
  • für die Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen oder zur Durchführung vorver-traglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO);
  • zur Erfüllung einer uns treffenden rechtlichen Verpflichtung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DSGVO);
  • zum Schutz lebenswichtiger Interessen von Ihnen oder einer anderen natürlichen Person (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d) DSGVO);
  • für die Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt und uns übertragen wurde (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e) DSGVO);
  • zur Wahrung unserer berechtigten Interessen, die darin bestehen, eine von Ihnen veranlasste Korrespondenz zu führen bzw. um unsere Klien-ten angemessen betreuen und beraten zu können (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

Werden die Daten ausnahmsweise nicht bei Ihnen erhoben, so teilen wir Ihnen bei Übermittlung dieser Hinweise zudem mit, aus welcher Quelle die Daten stammen.

Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Eine Weitergabe Ihrer Daten kann, soweit dies für den Zweck, für den die Daten erhoben worden sind, erforderlich ist, an von uns beauftragte Dienstleister, welche eigenständig für die Datenverarbeitung verantwortlich sind, erfolgen (z.B. Steuerberater; Rechtsanwälte; externe Betriebsärzte; Wirtschaftsprüfer; Inkasso-büros; Banken und Zahlungsdienstleister; Post- und Paketdienste). Daneben können Auftragsverarbeiter von uns mit der Durchführung der Datenverarbei-tung beauftragt werden (z.B. Rechenzentren; Internet- und Application-Service-Provider; Buchhaltungsservice; IT- und TK-Dienstleister; Callcenter; Lettershops; Dienstleister zur Datensicherung und Archivierung, für technischen Support und Anwenderhilfen).
Darüber hinaus kann die Weitergabe Ihrer Daten zu Abrechnungszwecken an Kostenträger oder aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung an sonstige Dritte insbesondere Behörden oder Krankenkassen erforderlich sein, Jede Übermittlung erfolgt ausschließlich aufgrund der in dieser Datenschutzerklärung genannten Rechtsgrundlagen (z.B. Ihrer expliziten Einwilligung; zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Verpflichtungen oder im Rahmen der Wahrnehmung unserer berechtigten Interessen).

Speicherdauer der Daten
Die gemäß dieses Hinweis erhobenen Daten werden von uns nach Erreichung des Zwecks ihrer Verarbeitung und nach Ablauf etwaiger gesetzlicher Aufbe-wahrungspflichten (z.B. steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungs­ und Dokumentationspflichten aus HGB, UStG oder AO) gelöscht, es sei denn, dass wir aus anderen Gründen zu einer längeren Speicherung verpflichtet bzw. zur Wahrung unserer berechtigten Interessen insb. zur Rechtsdurchsetzung und zur Abwehr von Ansprüchen unter Beachtung von gesetzlichen Verjährungsfristen befugt   sind.

Welche Rechte haben Sie nach der DSGVO?
Sie haben grundsätzlich das Recht:
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über die von uns verarbeiteten Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO die Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung  Ihrer bei uns gespeicherten Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einzulegen;
  • gemäß Art. 20 DSGVO die Bereitstellung der bei uns gespeicherten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu verlangen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO, § 51 BDSG eine etwaig von Ihnen erteilte datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
  • gemäß Art. 77 DSGVO Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzulegen. Sie können sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder unseres Geschäftssitzes wenden.

Pflicht zur Angabe von Daten
Bei der Erhebung der Daten weisen wir ausdrücklich darauf hin, wenn es sich um Pflichtdaten handelt, die zur Inanspruchnahme unserer Leistungen oder für einen Vertragsschluss erforderlich sind, oder deren Bereitstellung gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben ist; ansonsten sind alle Angaben freiwillig.
Verweigern Sie die Erhebung oder Angabe solcher Pflichtdaten, so können Sie die entsprechenden Leistungen nicht abrufen oder den gewünschten Vertrag mit uns nicht abschließen. Sonstige Nachteile erwachsen Ihnen aus der Nichtbereitstellung der Daten nicht.

 
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: