STÄTTEN DES NAZITERRORS IN DER WEST-UKRAINE, LEMBERG (LWIW, LWÓW), DROHOBYTSCH

Heute Ukraine, im 19. Jahrhundert unter der Habsburger Monarchie die Mitte Europas: in Galizien lebten Menschen aus Polen, Österreich, Ruthenien, Armenien und Italien, Menschen jüdischen Glaubens prägten die Stadt und die Region. Nebeneinander standen katholische und orthodoxe Kirchen und Synagogen. Die Region war auch die Heimat der religiös-mystischen, chassidischen Schtetl-Kultur. Es gibt zwei Interpretationen: multikulturelle Erfolgsgeschichte versus regelmäßige Wiederkehr von Aufständen, Pogromen. Besonders blutig das 20. Jahrhundert: nach dem Ende des 1. Weltkriegs wurde die Region wieder polnisch. 1939 folgte die Besetzung durch die Sowjetunion. 1941 marschierte die Wehrmacht ein, Pogrome, Massenexekutionen, Deportation und Ermordung der jüdischen Bevölkerung folgten. Wir begeben uns auf multikulturelle Spurensuche in der wunderschönen Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe), geformt von einer Mixtur polnischer, deutscher, galizischer und armenischer Architektur. Wir erkunden die Orte jüdischen Leidens, z.B. das Zwangsarbeits- und Konzentrationslager Janowska sowie den Bahnhof in Kleparow, Deportationsort ins Vernichtungslager Bełżec. Wir besuchen in Drohobytsch, früher eines der großen jüdischen Schtetl, das ehemalige Ghetto.
Heute ist die Ukraine zerrissen zwischen dem EU- und europäisch orientierten Westen und dem Osten, wo von Russland unterstützte Separatisten Autonomie erreichen wollen.

Themen

  • Kritische Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus
  • Spurensuche aktuellen und vergangenen jüdischen Lebens
  • Reflexion der Formen, Möglichkeiten der Geschichtsvermittlung, des Gedenkens, der Aussöhnung, „Lernen aus der Geschichte“

Ein gültiger Reisepass ist unbedingt erforderlich!

Seminarnummer
BU-190050-045
Termin
01.09.2019 bis 06.09.2019
Seminarort
Lwiw - Hotel George
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
720 € incl. Ü/F im DZ, 200 € EZ-Zuschlag, 1 Abendessen, Transfers während des Seminars, Eintritte, Führungen, Dolmetscher*in, mit Eigenanreise: Flug Deutschland – Lwiw auf eigene Kosten, Verlängerungsmöglichkeit in Lwiw incl. Ü/F im DZ, EZ 119 €
Freistellungen
AWbG (Bildungsurlaub)
§ 26 (1) FrUrlV NRW
§ 9 (2) SUrlV
Status
Noch wenig Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: