Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2018-09-11 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

ÜBERWACHUNGS- UND KONTROLLTECHNIK REGELN

Arbeitnehmer*innen und ihre Persönlichkeitsrechte schützen

Ob Videoüberwachung, Zutrittskontrollen, Zeiterfassungssysteme oder die Erfassung von Produktionsdaten – Mitarbeiter*innendaten werden an vielen Stellen im Unternehmen erfasst, gespeichert und ausgewertet, häufig mehr, als man vermutet, und oft mehr als erlaubt. Dabei bieten sie ein enormes Maß an (ungerechtfertigter) Kontrolle und Überwachung der Beschäftigten. Der Umgang mit den Daten ist oft ebenfalls nicht im Sinne des Schutzes von
Persönlichkeitsrechten. Der Betriebsrat hat dabei die wichtige Aufgabe, diese Rechte der Beschäftigten zu schützen, damit sie nicht zu einer „gläsernen Belegschaft“ werden. Hierzu sind zahlreiche Fragen zu klären: Was ist erlaubt? Welche Grenzen setzen die rechtlichen Bestimmungen (Datenschutzgesetze)? Was sollte die betriebliche Interessenvertretung regeln?

Ziel

Das Seminar vermittelt das Wissen zur Umsetzung von Datenschutz-, Betriebsverfassungsgesetz und Personalvertretungsgesetzen. Die technischen Möglichkeiten der Leistungs- und Verhaltenskontrolle werden erläutert, Handlungs- und Regelungsmöglichkeiten in Betriebsvereinbarungen aufgezeigt. Das Seminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um die Beschäftigten kompetent zu schützen.

Themen

  • Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten aktueller Informationstechnik
  • Persönlichkeitsrechte und -beeinträchtigungen
  • Rechtliche Grundlagen: Datenschutzgesetz, BetrVG, LPVG NRW und BPersVG
  • Regelungsmöglichkeiten in Betriebs- und Dienstleistungsvereinbarungen
Seminarnummer
D11-189522-133
Termin
11.09.2018 bis 12.09.2018
Seminarort
Duisburg - InterCity Hotel Duisburg
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
444 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 210 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Jens Göcking
Zielgruppen
Betriebsräte
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
von profis für profis
Freistellungen
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 179 (4) SGB IX
§ 37 (6) BetrVG
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: