SCHUTZ FÜR PERSONALRATSMITGLIEDER IN JOBCENTERN UND ARBEITSAGENTUREN

Wie wahren Personalräte ihre professionelle Distanz? Was ist erlaubt, wo fangen Grenzverletzungen an? Welche Lösungsmöglichkeiten bieten sich im Konfliktfall?
Schwerpunkt dieses Seminares ist es, für den Personalrat grenzwertige Situationen zu erkennen und rechtzeitig adäquat darauf zu reagieren. Es geht darum, die eigene Persönlichkeit zu schützen und gleichzeitig Interessenvertretungsarbeit fachlich und effektiv zu organisieren. Gemeinsam werden anhand von praktischen Beispielen Präventionsmöglichkeiten für Personalräte erarbeitet, damit eine gute Kommunikation und Interessenvertretung für alle Beteiligten gewährleistet ist.

Themen

  • Ausgangslagen u.a.:
    • Benachteiligung einzelner Personalratsmitglieder z.B. durch fehlende Informationen/Einladung zu Terminen, Grenzüberschreitungen
    • Erschwerung der Personalratsarbeit durch Verweigerung der Reduzierung von Arbeitsaufgaben für Zeiten der Freistellung
  • Ziele: Erarbeitung gemeinsamer Handlungsstrategien unter Darstellung der rechtlichen Parameter
  • Übersicht und Erarbeitung von Methoden zur Stärkung der Personalräte: mentale Sicherheit / Abgrenzung / Delegieren / Rechtssicherheit / Unterstützung
  • Konkrete Beteiligungsrechte und Beteiligungsmöglichkeiten des Personalrats bzw. der SBV unter dem Blickwinkel „nicht nur für die Beschäftigten – auch für den Personalrat selbst“
Seminarnummer
D3-195464-086
Termin
11.11.2019 bis 15.11.2019
Seminarort
Hattingen - Ruhr Inn Hotel
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
829 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 545 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt)
Freistellungen
§ 179 (4) SGB IX
§ 46 (6) BPersVG
Fachbereich
FB 04 Sozialversicherung
Status
Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Jörg Richerzhagen
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: