Statusmeldung

Dieses Seminar fand bereits am 2018-07-03 statt, Sie können aber unten Ihr Interesse an einem möglichen neuen Termin bekunden!

DIE ENTLASTUNGSANZEIGE

Arbeitsverdichtung und Überlastung im Sozial- und Erziehungsdienst

Aufgrund eines ständigen Personalmangels und/oder der zunehmenden Arbeitsverdichtung fühlen sich viele Mitarbeiter*innen im Sozial- und Erziehungsdienst mit ihrer Arbeit überfordert. Dauerhafte Überforderung führt zu weiterem Stress und kann schlimmstenfalls in einem Burn Out enden. Ebenfalls erhöht sich mit der zunehmenden (Arbeits-)Belastung die Unfallgefahr und es können Menschen zu Schaden kommen. Die Entlastungsanzeige, auch als Überlastungsanzeige bekannt, ist eine Möglichkeit um auf seine Situation aufmerksam zu machen und schützt betroffene Mitarbeiter*innen zugleich vor einer möglichen Arbeitnehmerhaftung. In diesem Seminar wird dargestellt, welche rechtlichen Grundlagen zur Entlastungsanzeige zu beachten sind und welche
Beteiligungsrechte den Mitgliedern der Interessenvertretungen zur Verfügung stehen.

Themen

  • Rechtliche Grundlagen der Entlastungsanzeige
  • Inhalte einer Entlastungsanzeige
  • Gesetzliche Beteiligungsrechte der Interessenvertretung
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Thema

 

Dieses Seminar führen wir in Kooperation mit ver.di durch.

 

Seminarnummer
D3-186142-087
Termin
03.07.2018
Seminarort
Bad Sassendorf - Hotel Restaurant Haus Rasche
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
225 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 60 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt.)
Zielgruppen
Betriebsräte
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Fachbereich
FB 03 Gesundheit, Soziales, Kirchen
FB 07 Gemeinden
Status
Bereits ausgebucht

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Ulrike Witzke
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: