konferenz

ARBEIT IM STRUKTURWANDEL GESTALTEN

Sozial-ökologische Transformation, Mitbestimmung und Arbeit der Zukunft

In allen Regionen, in allen Branchen, Unternehmen und Behörden erleben wir einen grundlegenden Wandelprozess, der sich von früheren Umbrüchen unterscheidet. Klimawandel, Digitalisierung und Globalisierung verändern die Bedingungen, unter denen wir arbeiten.

Diesen Wandel konkret zu gestalten, ist eine Herausforderung, vor die sich die Interessenvertretungen und Belegschaften gestellt sehen. In welche Richtung entwickeln sich Berufe? Welche Auswirkungen wird diese Transformation auf die Arbeit, die Arbeitszeit, auf Interessenvertretung haben?

Zusätzlich zu dieser Transformation hat die Corona-Pandemie die Arbeit und das Leben von uns allen in einer Art und Weise verändert, wie wir es uns noch vor zwei Jahren nicht hätten vorstellen können. Obwohl Gewerkschaften und betriebliche Interessenvertretungen wichtige Maßnahmen für die Beschäftigten und ihre Familien durchsetzen konnten, wie beispielsweise das verlängerte und aufgestockte Kurzarbeitsgeld, Krisen- und Investitionsprogramme zur Stabilisierung der Wirtschaft und damit der Arbeit, hat die Krise auch die Defizite aufgezeigt, die es nach der Pandemie zu beheben gilt.

Die Aufgabe der gesetzlichen Interessenvertreterinnen und -vertreter ist es, die Arbeit im Strukturwandel unter den Bedingungen einer sozialen und ökologischen Transformation über ihre Beteiligungsrechte mitzugestalten.

Am 2. September werden wir uns intensiv mit den Themen Arbeit im Strukturwandel, soziale und ökologische Transformation und ihren Auswirkungen auf die Arbeitsplätze sowie die Anforderungen an eine sich entwickelnde betriebliche Mitbestimmung beschäftigen.

In einer anschließenden Diskussion mit Spitzenkandidatinnen und -kandidaten zur Bundestagswahl am 26. September 2021 und weiteren Spitzenpolitikerinnen und -politikern möchten wir herausfinden, mit welcher Programmatik die Parteien diesen Herausforderungen begegnen wollen.

FORUMSTEILNEHMER*INNEN (Änderungen vorbehalten):

Anja Weber, Vorsitzende DGB NRW
Felix Banaszak, Landesvors. Bündnis 90/Die Grünen in NRW
Ralf Mützenich, Fraktionsvors. und Spitzenkandidat der SPD
Johannes Vogel, MdB, stellv. Bundesvorsitzender der FDP
wird noch benannt, CDU
Janine Wissler, Parteivorsitzende DIE LINKE


Die Konferenz beginnt ca. 09:30 Uhr und endet gegen 14 Uhr.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation mit dem DGB-Bezirk NRW durch.

 

Seminarnummer
K10-218051-115
Termin
02.09.2021
Seminarort
Oberhausen - Congress Centrum Oberhausen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Zielgruppen
Betriebsräte
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 179 (4) SGB IX
§ 19 (3) MVG
§ 16 MAVO
§ 37 (7) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
Status
Noch wenig Plätze vorhanden

Sie finden Ihre gemerkten Seminare unter dem Menuepunkt "Service". Merkzettel ansehen!

ANSPRECHPARTNER*IN
Katharina Rischke
Sachbearbeitung
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: