REDEN WIR ÜBER ... FAIRE ARBEIT IN EUROPA.

Betriebs- und Personalräte im Gespräch mit der Politik

Die Europäische Union ist ein einzigartiges Friedensprojekt. Aber nicht nur das: Durch die gemeinsame Währung, die Personen- und Arbeitnehmerfreizügigkeit und zahlreiche Gesetze und Richtlinien prägt sie die Lebens- und Arbeitswelt eines jeden Einzelnen von uns. Derzeit steht die Europäische Union vor riesigen Herausforderungen: Digitalisierung, Klimawandel, Migrationsbewegungen und große wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten verlangen nach Antworten. Gleichzeitig gewinnen rechtspopulistische Akteure an Einfluss und stellen sich offen gegen ein demokratisches und solidarisches Europa.

Bei der Europawahl im Mai steht daher viel auf dem Spiel: Dann entscheidet sich, welchen Kurs die EU in Zukunft einschlägt. Für die Gewerkschaften ist klar: Wir brauchen ein starkes und soziales Europa, das gute Arbeit, faire Löhne und ein hohes soziales Schutzniveau stärker als zuvor in den Mittelpunkt stellt.

Der DGB NRW und das DGB-Bildungswerk NRW e.V. laden euch herzlich ein, mit uns zu diskutieren, welche Bedeutung die Europawahl für die Arbeitnehmer*innen und betrieblichen Interessenvertretungen hat. Wir wollen darüber sprechen, was Gewerkschaften und Betriebs- und Personalräte tun können, um Europa zu stärken und eine sozialere, gerechtere und arbeitnehmerfreundlichere Politik umzusetzen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Spitzenpolitiker*innen wollen wir herausfinden, mit welchen Angeboten für Arbeitnehmer*innen und Interessenvertretungen die Parteien zur Europawahl antreten.

Ziel

Das Seminar nimmt im Jahr der Europawahl die neoliberale Ausrichtung des Europäischen Parlaments in Bezug auf Arbeitnehmerrechte in den Blick. Mitglieder der betrieblichen Intererssenvertretung werden im Kontext der Internationalisierung der Wirtschaft in die Lage versetzt, soziale, gerechte und arbeitnehmerfreundliche Politik in der EU und für den eigenen Betrieb zu fordern. Die Teilnehmenden diskutieren im Seminar Herausforderungen und Erfordernisse, gegen steigende Konkurrenz um die niedrigsten Löhne und Sozialstandards einzutreten.

Themen

  • Arbeitnehmerfreizügigkeit gerecht und sozial umsetzen
  • Selbstbestimmte Arbeitszeit und Schutz vor Entgrenzung
  • Gute Arbeitsbedingungen im Zeichen von Globalisierung und Digitalisierung

Die Tagung beginnt um 10.00 Uhr (Einlass ab 9.30 Uhr) und endet gegen 14.00 Uhr.

Moderation: Tom Hegermann
Musikalische Begleitung: Band Sommerhaus

Die Anerkennung für die Freistellung nach §37 Abs. 7 BetrVG liegt vor.

Die Anerkennung für die Freistellung nach §46 Abs. 7 BPersVG liegt vor.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Seminarnummer
E4-197533-116
Termin
14.03.2019
Seminarort
Düsseldorf - Roncalli's Apollo Varieté Theater
Übernachtung
Nein
Referent*in
Anja Weber - Dennis Radtke MdEP - Nicola Beer MdB - Özlem Alev Demirel - Reiner Hoffmann - Terry Reintke MdEP - Udo Bullmann MdEP
Zielgruppen
PR-Wahlvorstände (LPVG)
Personalräte (LPVG)
Vertrauensleute/Interessierte AN
Personalräte (BPersVG)
Betriebsräte
Gewerkschaftsfunktionär*innen
Mitarbeitervertretungen
Freistellungen
§ 42 (5) LPVG
§ 179 (4) SGB IX
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (7) BetrVG
§ 9 (2) SUrlV
§ 46 (7) BPersVG
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: